gms | German Medical Science

67. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Unfallchirurgie
89. Tagung der Deutschen Gesellschaft für Orthopädie und Orthopädische Chirurgie
44. Tagung des Berufsverbandes der Fachärzte für Orthopädie

11. bis 16.11.2003, Messe/ICC Berlin

Chondrogene Differenzierung humaner Nabelschnurblutzellen auf einer dreidimensionalen Kollagenmatrix

Meeting Abstract (DGOOC 2003)

  • corresponding author Andreas Werner - Orthopädische Klinik, Universitätsklinikum Düssledorf, Moorenstrasse 5, 40225, Düsseldorf, Phone: 0211 811 8314, Fax: 0211 811 6693
  • S. Röder - Orthopädische Klinik, Universitätsklinikum Düssledorf, Moorenstrasse 5, 40225, Düsseldorf, Phone: 0211 811 8314, Fax: 0211 811 6693
  • U. Beuser - Orthopädische Klinik, Universitätsklinikum Düssledorf, Moorenstrasse 5, 40225, Düsseldorf, Phone: 0211 811 8314, Fax: 0211 811 6693
  • M. Fuß - Orthopädische Klinik, Universitätsklinikum Düssledorf, Moorenstrasse 5, 40225, Düsseldorf, Phone: 0211 811 8314, Fax: 0211 811 6693
  • M. Jäger - Orthopädische Klinik, Universitätsklinikum Düssledorf, Moorenstrasse 5, 40225, Düsseldorf, Phone: 0211 811 8314, Fax: 0211 811 6693
  • R. Krauspe - Orthopädische Klinik, Universitätsklinikum Düssledorf, Moorenstrasse 5, 40225, Düsseldorf, Phone: 0211 811 8314, Fax: 0211 811 6693

Deutsche Gesellschaft für Unfallchirurgie. Deutsche Gesellschaft für Orthopädie und orthopädische Chirurgie. Berufsverband der Fachärzte für Orthopädie. 67. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Unfallchirurgie, 89. Tagung der Deutschen Gesellschaft für Orthopädie und Orthopädische Chirurgie und 44. Tagung des Berufsverbandes der Fachärzte für Orthopädie. Berlin, 11.-16.11.2003. Düsseldorf, Köln: German Medical Science; 2003. Doc03dguO32-4

Die elektronische Version dieses Artikels ist vollständig und ist verfügbar unter: http://www.egms.de/de/meetings/dgu2003/03dgu1044.shtml

Veröffentlicht: 11. November 2003

© 2003 Werner et al.
Dieser Artikel ist ein Open Access-Artikel und steht unter den Creative Commons Lizenzbedingungen (http://creativecommons.org/licenses/by-nc-nd/3.0/deed.de). Er darf vervielf&aauml;ltigt, verbreitet und &oauml;ffentlich zug&aauml;nglich gemacht werden, vorausgesetzt dass Autor und Quelle genannt werden.


Gliederung

Text

Ziel war die in-vitro-Testung einer chondrogenen Differenzierung von humanen unrestringierten Nabelschnur-Restblutzellen (USSC) in einer dreidimensionalen kollagenen Biomatrix.

Methodik

Je ca 600.000 humane USSC wurden auf ca. 5x5 mm große Stücke einer porcinen Kollagen I/III Matrix (Chondrogide®, Geistlich Biomaterials) gegeben und in einem zuvor getesteten, chondrogenen Medium (u.a. DMEM, FCS, TGF-beta3, Dexamethason) kultiviert, Mediumwechsel alle 3 Tage. Nach 7, 14 und 21 Tagen erfolgte der Nachweis von Extrazellulärmatrix (EZM) mittels Alzian-blau-Färbung sowie der immunhistochemische Nachweis von Kollagen I, II und X sowie von Cartilage Oligomeric Matrix Protein (COMP). Als Kontroll-Medium diente ein neutrales Kulturmedium.

Ergebnisse

Bereits nach 7 Tagen konnte im chondrogenen Medium alzian-blau-positive Areale sowie das für hyalinen Knorpel typische Kollagen II nachgewiesen werden. Mit längerer Kulturdauer nahm in die Größe der Alzian-blau-positiven Areale zu und die Synthese von Kollagen II zu. Kollagen X nahm vom 7. bis zum 14.Tag zu und blieb dann konstant, jedoch insgesamt im Vergleich zu Kollagen II nur schwach positiv. Kollagen I war zu keinem Zeitpunkt nachweisbar. COMP war zu allen Zeitpunkten positiv, jedoch ohne eindeutige Zunahme mit der Kulturdauer. In den Kontroll-Kulturen waren weder Kollagene noch COMP nachweisbar.

Schlußfolgerung

Unrestringierte Nabelschnurblutzellen bilden auf dieser Matrix knorpeltypische Matrixprodukte. Ein Einsatz im Tissue Engineering von Knorpelgewebe erscheint daher möglich und soll im Tierversuch überprüft werden.