gms | German Medical Science

67. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Unfallchirurgie
89. Tagung der Deutschen Gesellschaft für Orthopädie und Orthopädische Chirurgie
44. Tagung des Berufsverbandes der Fachärzte für Orthopädie

11. bis 16.11.2003, Messe/ICC Berlin

Neurogene Differenzierung humaner mesenchymaler Stammzellen aus dem Knochenmark und trabekulären Knochen

Meeting Abstract (DGOOC 2003)

  • corresponding author Christine Beck - Orthopädische Klinik, König-Ludwig-Haus, Brettreichstrasse 11, 97074, Würzburg, Phone: 0931-8030, Fax: 0931-8031109
  • J. Schneidereit - Orthopädische Klinik, König-Ludwig-Haus, Brettreichstrasse 11, 97074, Würzburg, Phone: 0931-8030, Fax: 0931-8031109
  • C. Hendrich - Orthopädische Klinik, König-Ludwig-Haus, Brettreichstrasse 11, 97074, Würzburg, Phone: 0931-8030, Fax: 0931-8031109
  • F. Jakob - Orthopädische Klinik, König-Ludwig-Haus, Brettreichstrasse 11, 97074, Würzburg, Phone: 0931-8030, Fax: 0931-8031109
  • N. Schütze - Orthopädische Klinik, König-Ludwig-Haus, Brettreichstrasse 11, 97074, Würzburg, Phone: 0931-8030, Fax: 0931-8031109
  • J. Eulert - Orthopädische Klinik, König-Ludwig-Haus, Brettreichstrasse 11, 97074, Würzburg, Phone: 0931-8030, Fax: 0931-8031109
  • U. Nöth - Orthopädische Klinik, König-Ludwig-Haus, Brettreichstrasse 11, 97074, Würzburg, Phone: 0931-8030, Fax: 0931-8031109

Deutsche Gesellschaft für Unfallchirurgie. Deutsche Gesellschaft für Orthopädie und orthopädische Chirurgie. Berufsverband der Fachärzte für Orthopädie. 67. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Unfallchirurgie, 89. Tagung der Deutschen Gesellschaft für Orthopädie und Orthopädische Chirurgie und 44. Tagung des Berufsverbandes der Fachärzte für Orthopädie. Berlin, 11.-16.11.2003. Düsseldorf, Köln: German Medical Science; 2003. Doc03dguO32-1

Die elektronische Version dieses Artikels ist vollständig und ist verfügbar unter: http://www.egms.de/de/meetings/dgu2003/03dgu1041.shtml

Veröffentlicht: 11. November 2003

© 2003 Beck et al.
Dieser Artikel ist ein Open Access-Artikel und steht unter den Creative Commons Lizenzbedingungen (http://creativecommons.org/licenses/by-nc-nd/3.0/deed.de). Er darf vervielf&aauml;ltigt, verbreitet und &oauml;ffentlich zug&aauml;nglich gemacht werden, vorausgesetzt dass Autor und Quelle genannt werden.


Gliederung

Text

Fragestellung

Neuere Untersuchungen zur Differenzierung humaner mesenchymaler Stammzellen (hMSCs) haben gezeigt, daß sich MSCs unter geeigneten Bedingungen auch in Zellen nicht mesenchymalen Ursprungs differenzieren lassen. In der vorliegenden Studie wurde das neurogene Differenzierungspotential von MSCs gewonnen aus dem Knochenmark (mhMSCs) und trabekulären Kochenfragmenten (bhMSCs) untersucht.

Methoden

MhMSCs und bhMSCs gewonnen aus Hüftköpfen und Knochmarkaspiraten wurden für 24 Stunden in DMEM, 20% FCS und 1 mM BME vordifferenziert. Die neurogene Differenzierung wurde in DMEM mit 10% FCS, DMSO, BHA, Valproat, Forskolin, Hydrocortison und Insulin für 6 Tage induziert. Die Differenzierung in periphere Gliazellen erfolgte in DMEM mit 10% FCS und 20 µM Forskolin für 6 Tage.

Ergebnisse

Neurogen differenzierte mhMSCs und bhMSCs zeigten die typische Morphologie von Nervenzellen und eine Zunahme der Expression von NSE (Neuronenspezifische Enolase) und tau (microtubule associated protein) auf RNA- und Proteinebene. Die nur mit Forskolin behandelten MSCs zeigten eine Expressionszunahme der Myelinmarker MPZ (Myelinprotein 0) und PMP22 (peripheres Myelinprotein 22) auf RNA-Ebene und des Schwannzell-Markers S100 auf Proteinebene.

Schlussfolgerungen

Die Zuverlässigkeit einzelner neurogener Differenzierungsmarker ist nicht eindeutig geklärt, da auch undifferenzierte MSCs mehrere Oberflächenantigene und Proteine charakteristisch für neurogene Zellen exprimieren. Unabhängig davon zeigt unsere Studie, dass ebenso wie mhMSCs auch bhMSCs ein neurogenes Differenzierungspotential besitzen.