gms | German Medical Science

67. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Unfallchirurgie
89. Tagung der Deutschen Gesellschaft für Orthopädie und Orthopädische Chirurgie
44. Tagung des Berufsverbandes der Fachärzte für Orthopädie

11. bis 16.11.2003, Messe/ICC Berlin

Welchen Effekt hat die Lagerung von Wirbelsäulenpräparaten auf ihr biomechanisches Verhalten?

Meeting Abstract (DGOOC 2003)

  • corresponding author Ulrich Schreiber - Klinik für Orthopädie und Sportorthopädie, Abt. Biomechanik, Connollystr. 32, 80809, München, Phone: 089/ 289 244 90, Fax: 089/ 289 244 94
  • A. Dirrigl - Klinik für Orthopädie und Sportorthopädie, Abt. Biomechanik, Connollystr. 32, 80809, München, Phone: 089/ 289 244 90, Fax: 089/ 289 244 94
  • S. Buchmann - Klinik für Orthopädie und Sportorthopädie, Abt. Biomechanik, Connollystr. 32, 80809, München, Phone: 089/ 289 244 90, Fax: 089/ 289 244 94
  • E. Steinhauser - Klinik für Orthopädie und Sportorthopädie, Abt. Biomechanik, Connollystr. 32, 80809, München, Phone: 089/ 289 244 90, Fax: 089/ 289 244 94
  • W. Mittelmeier - Klinik für Orthopädie und Sportorthopädie, Abt. Biomechanik, Connollystr. 32, 80809, München, Phone: 089/ 289 244 90, Fax: 089/ 289 244 94

Deutsche Gesellschaft für Unfallchirurgie. Deutsche Gesellschaft für Orthopädie und orthopädische Chirurgie. Berufsverband der Fachärzte für Orthopädie. 67. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Unfallchirurgie, 89. Tagung der Deutschen Gesellschaft für Orthopädie und Orthopädische Chirurgie und 44. Tagung des Berufsverbandes der Fachärzte für Orthopädie. Berlin, 11.-16.11.2003. Düsseldorf, Köln: German Medical Science; 2003. Doc03dguO31-2

Die elektronische Version dieses Artikels ist vollständig und ist verfügbar unter: http://www.egms.de/de/meetings/dgu2003/03dgu1034.shtml

Veröffentlicht: 11. November 2003

© 2003 Schreiber et al.
Dieser Artikel ist ein Open Access-Artikel und steht unter den Creative Commons Lizenzbedingungen (http://creativecommons.org/licenses/by-nc-nd/3.0/deed.de). Er darf vervielf&aauml;ltigt, verbreitet und &oauml;ffentlich zug&aauml;nglich gemacht werden, vorausgesetzt dass Autor und Quelle genannt werden.


Gliederung

Text

Fragestellung

Die Tiefkühlkonservierung von Präparaten gilt als probates Mittel, um diese zwischen dem Entnahmezeitpunkt und der Testung zu lagern. Ziel dieser in-vitro Untersuchung war es, den Einfluss von mehreren Einfrier-/Auftauzyklen auf das Bewegungsmuster von bisegmentalen bovinen Präparaten zu bestimmen.

Methoden

In einem Wirbelsäulenprüfstand wurden 6 lumbale bovine bisegmentale Präparate belastet. Das mittlere Alter der Kälber betrug 10 Wochen (9-12W). Die Belastung erfolgte in den Hauptbewegungsebenen (Flex/Ext, Seitn l/r, Tor l/r) ohne Simulation von Muskelkräften. Die erste Testreihe erfolgte unmittelbar postmortem (<24Std), weitere wurden nach einer mittleren Einfrierdauer von 12 Tagen (4-20T;-18°C) und nochmals nach 16 Tagen (10-28T) durchgeführt. Durch die 6 Freiheitsgrade des Prüfstandes wurden während der Belastung (±7,5Nm) keine Zwangskräfte eingeleitet. Die Bewegungsanalyse erfolgte über ein berührungsloses Messsystem (2 Digitalkameras, Markern, Software).

Ergebnisse

In allen 3 Hauptbewegungsrichtungen konnte eine Zunahme der Beweglichkeit aufgrund der Einfrier-/Auftauintervalle festgestellt werden. Lag die Auslenkung der 2 Segmente im frischen Zustand noch bei 8,7° für die Flexion/Extension (20,3°Seitn.; 11,4°Tor.), so stieg der Wert nach einmaligen Einfrieren/Auftauen um 4% (-2; 13%) und um 19% (7; 11%) nach der zweiten Tiefkühllagerung.

Schlussfolgerungen

Die Tiefkühllagerung verändert das biomechanische Verhalten, von Wirbelsäulenpräparaten zum Teil erheblich. Für die Vergleichbarkeit der Ergebnisse ist eine Testung innerhalb desselben Intervalls unbedingt notwendig.