gms | German Medical Science

67. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Unfallchirurgie
89. Tagung der Deutschen Gesellschaft für Orthopädie und Orthopädische Chirurgie
44. Tagung des Berufsverbandes der Fachärzte für Orthopädie

11. bis 16.11.2003, Messe/ICC Berlin

Die Wirkung des Faktors XIII zur Stimulation des Umbaus einer autologen vorderen Kreuzbandplastik

Meeting Abstract (DGOOC 2003)

Suche in Medline nach

  • corresponding author Karsten Labs - Orthopädische Universitätsklinik Berlin, CCM, Schumannstraße 21/22, 10117, Berlin, Phone: 030/450 515109, Fax: 030/450 515922
  • O. Hasart - Orthopädische Universitätsklinik Berlin, CCM, Schumannstraße 21/22, 10117, Berlin, Phone: 030/450 515109, Fax: 030/450 515922
  • G. Möckel - Orthopädische Universitätsklinik Berlin, CCM, Schumannstraße 21/22, 10117, Berlin, Phone: 030/450 515109, Fax: 030/450 515922

Deutsche Gesellschaft für Unfallchirurgie. Deutsche Gesellschaft für Orthopädie und orthopädische Chirurgie. Berufsverband der Fachärzte für Orthopädie. 67. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Unfallchirurgie, 89. Tagung der Deutschen Gesellschaft für Orthopädie und Orthopädische Chirurgie und 44. Tagung des Berufsverbandes der Fachärzte für Orthopädie. Berlin, 11.-16.11.2003. Düsseldorf, Köln: German Medical Science; 2003. Doc03dguO27-8

Die elektronische Version dieses Artikels ist vollständig und ist verfügbar unter: http://www.egms.de/de/meetings/dgu2003/03dgu0998.shtml

Veröffentlicht: 11. November 2003

© 2003 Labs et al.
Dieser Artikel ist ein Open Access-Artikel und steht unter den Creative Commons Lizenzbedingungen (http://creativecommons.org/licenses/by-nc-nd/3.0/deed.de). Er darf vervielf&aauml;ltigt, verbreitet und &oauml;ffentlich zug&aauml;nglich gemacht werden, vorausgesetzt dass Autor und Quelle genannt werden.


Gliederung

Text

Fragestellung

In einer tierexperimentellen Untersuchung sollte der Einfluss des fibrinstabilisierenden Faktors XIII (F XIII) auf den Umbauprozess des Patellarsehnentransplantates als VKB-Ersatz untersucht werden.

Methodik

Ausgewachsene Kaninchen mit geschlossenen Epiphysenfugen wurden in 3 Gruppen aufgeteilt: Gr. A (n = 24: VKB-Plastik ohne F XIII, Gr. B (n = 24) VKB-Plastik mit F XIII-Applikation, Gr. C (n = 8): Kontrollgruppe, ohne Operation zur Verlaufskontrolle des F XIII- Plasmaspiegels. Bei allen Tieren wurde präop., 1., 3., 5., 7., 14. Tag p.o., für die Langzeitbeobachtung nach 32 und 56 Wo. eine F XIII-Aktivitätsbestimmung durchgeführt. Die Tiere der Gruppe B erhielten jeweils am 1., 3., 5, und 7. Tag p.o. eine i.v. Therapie mit F XIII (50 IE /kg KM Fibrogamminâ HS). Zur Evaluierung wurden histologische, morphometrische und biomechanische Methoden eingesetzt.

Ergebnisse

Es konnte gezeigt werden, dass nach einer vorderen Kreuzbandplastik die F XIII-Konzentration p.o. signifikant abfiel. Ohne F XIII-Applikation konnten die Ausgangwerte erst nach dem 14. p.o. Tag wieder erreicht werden, während sich nach Substitution von F XIII bereits ab den 3. p.o. Tag der Plasmaspiegel normalisierte. Durch die zusätzliche Applikation des F XIII resultierten signifikante Unterschiede der Transplantate für Zellularität, Gefäßanschnittsflächen, Kollagenfibrillendurchmesser und mechanischer Ausrissfestigkeit.

Schlussfolgerung

Die Applikation von F XIII führt zu einer Beschleunigung der initialen Umbauvorgänge und der mechanischen Stabilität von Kreuzbandtransplantaten.