gms | German Medical Science

67. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Unfallchirurgie
89. Tagung der Deutschen Gesellschaft für Orthopädie und Orthopädische Chirurgie
44. Tagung des Berufsverbandes der Fachärzte für Orthopädie

11. bis 16.11.2003, Messe/ICC Berlin

Kongresskultur heute - eine Analyse der wissenschaftlichen Beiträge zum Deutschen Orthopädenkongress 2002

Meeting Abstract (DGOOC 2003)

Suche in Medline nach

  • corresponding author Thomas Krüger - Orthopädische Universitätsklinik Halle - Wittenberg, Magdeburgerstr. 22, 06112, Halle / S., Phone: 0345/5574289
  • S. Klima - Orthopädische Universitätsklinik Halle - Wittenberg, Magdeburgerstr. 22, 06112, Halle / S., Phone: 0345/5574289
  • M. Hildebrand - Orthopädische Universitätsklinik Halle - Wittenberg, Magdeburgerstr. 22, 06112, Halle / S., Phone: 0345/5574289

Deutsche Gesellschaft für Unfallchirurgie. Deutsche Gesellschaft für Orthopädie und orthopädische Chirurgie. Berufsverband der Fachärzte für Orthopädie. 67. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Unfallchirurgie, 89. Tagung der Deutschen Gesellschaft für Orthopädie und Orthopädische Chirurgie und 44. Tagung des Berufsverbandes der Fachärzte für Orthopädie. Berlin, 11.-16.11.2003. Düsseldorf, Köln: German Medical Science; 2003. Doc03dguO20-3

Die elektronische Version dieses Artikels ist vollständig und ist verfügbar unter: http://www.egms.de/de/meetings/dgu2003/03dgu0937.shtml

Veröffentlicht: 11. November 2003

© 2003 Krüger et al.
Dieser Artikel ist ein Open Access-Artikel und steht unter den Creative Commons Lizenzbedingungen (http://creativecommons.org/licenses/by-nc-nd/3.0/deed.de). Er darf vervielf&aauml;ltigt, verbreitet und &oauml;ffentlich zug&aauml;nglich gemacht werden, vorausgesetzt dass Autor und Quelle genannt werden.


Gliederung

Text

Fragestellung

Die Beiträge zum Dt. Orthopädenkongress 2002 wurden ausgewertet. Inhalt und Präsentation der Arbeiten sollten analysiert und Möglichkeiten zur Qualitätssicherung erarbeitet werden.

Methodik

Die Beiträge wurden wie folgt analysiert. 1. wiss. Wert, Präsentationsqualität (Vorsitzende), 2. Anwesenheit, Vortragszeit (Org.-Team), 3. Abstraktgestaltung, Vergleich Abstrakt- und Posterinhalt (Autoren)

Ergebnisse

796 Beiträge (638 Vorträge und 158 Poster) wurden akzeptiert. 14 Vorträge und 32 Posterpräsentationen wurden nicht gehalten. 52 Vorträge wurden nicht bewertet (fehlende Angaben). Der "wiss. Wert" von 371 (65%) Vorträgen und 59 (47%) Postern sowie die "Qualität der Präsentation" von 424 (74,1%) Vorträgen und 77 (61%) Postervorträgen wurden mit "sehr gut" und "gut" eingeschätzt. Bei 41,1% der Poster gab es Übereinstimmungsfehler hinsichtlich der Autoren und/oder der Studientitel im Vergleich zum eingereichten Abstrakt.

Schlussfolgerung

"Multi-Autorenschaften" und mehrfache Präsentationen eines Beitrags mit geringfügiger Titeländerung scheinen üblich zu sein. Die Präsentationspflicht wird oft nicht respektiert. Vorschläge zur Qualitätsverbesserung wiss. Kongresse:

1. ausschl. online-Abstraktabgabe (Software mit Strukturmasken, Pflichtfeldern),

2. einheitliche Softwareverwaltung für fachspezifische Kongresse (Kontrolle von Autoren, Titel, Präsentationspflicht),

3. Mehrfachpräsentation einer Studie in limitiertem Zeitraum zulassen (Titeländerungen verlieren an Wert, eindeutige Zuordnung von Studien z. B. in Bewerbungsunterlagen).