gms | German Medical Science

67. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Unfallchirurgie
89. Tagung der Deutschen Gesellschaft für Orthopädie und Orthopädische Chirurgie
44. Tagung des Berufsverbandes der Fachärzte für Orthopädie

11. bis 16.11.2003, Messe/ICC Berlin

Taluszysten bei polyzystischer lipomembranöser Osteodysplasie mit sklerosierender Leukoenzephalopathie. Klinischer und radiologischer Bericht von vier Fällen und Literaturübersicht

Meeting Abstract (DGOOC 2003)

Suche in Medline nach

  • corresponding author Henning Madry - Orthopädische Universitäts- und Poliklinik, Kirrbergerstraße 1, 66421, Homburg, Phone: 06841-1624500, Fax: 06841-1624580
  • R. Seil - Orthopädische Universitäts- und Poliklinik, Universitätskliniken des Saarlandes, Universität des Saarlandes, Homburg
  • J. Freyschmidt - Klinik für Radiologische Diagnostik und Nuklearmedizin, Zentralkrankenhaus St.-Jürgen-Straße, Bremen

Deutsche Gesellschaft für Unfallchirurgie. Deutsche Gesellschaft für Orthopädie und orthopädische Chirurgie. Berufsverband der Fachärzte für Orthopädie. 67. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Unfallchirurgie, 89. Tagung der Deutschen Gesellschaft für Orthopädie und Orthopädische Chirurgie und 44. Tagung des Berufsverbandes der Fachärzte für Orthopädie. Berlin, 11.-16.11.2003. Düsseldorf, Köln: German Medical Science; 2003. Doc03dguO17-8

Die elektronische Version dieses Artikels ist vollständig und ist verfügbar unter: http://www.egms.de/de/meetings/dgu2003/03dgu0919.shtml

Veröffentlicht: 11. November 2003

© 2003 Madry et al.
Dieser Artikel ist ein Open Access-Artikel und steht unter den Creative Commons Lizenzbedingungen (http://creativecommons.org/licenses/by-nc-nd/3.0/deed.de). Er darf vervielf&aauml;ltigt, verbreitet und &oauml;ffentlich zug&aauml;nglich gemacht werden, vorausgesetzt dass Autor und Quelle genannt werden.


Gliederung

Text

Fragestellung

Polyzystische lipomembranöse Osteodysplasie mit sklerosierender Leukoenzephalopathie (PLO-SL), auch als M. Nasu-Hakola bekannt, ist charakterisiert durch die Kombination von multiplen Knochenzysten insbesondere in den Tali, den kleinen Fuß- und Handknochen mit einer progredienten demenziellen Entwicklung. Im Verlauf der Erkrankung kommt es oftmals zu pathologischen Frakturen der Taluszysten. Die Patienten versterben im 40. - 50. Lebensjahr.

Methodik

Wir berichten über vier Fälle von PLO-SL und geben eine Literaturübersicht.

Ergebnisse

Die Patienten stellten sich mit lytischen Läsionen in beiden Tali (mit teilweise pathologischen Frakturen) sowie dementiellen Symptomen vor. Einige Patienten hatten zusätzlich Läsionen in den Metatarsalia, Metacarpalia, Kahnbeinen und in der proximalen Tibia.

Schlussfolgerung

PLO-SL ist eine sehr seltene autosomal-rezessive Erkrankung. Ihre Ätiologie ist unbekannt. Eine Deletion eines Tyrosinkinase-bindenden Proteins auf Chromosom 19 wurde in einer erkrankten finnischen Population festgestellt. Obwohl die Erkrankung als klinische Entität akzeptiert ist, sind bislang nur sehr wenige Fälle in der orthopädischen Literatur bekannt. Die zystische Angiomatose ist die wichtigste radiologische Differentialdiagnose. Es gibt bislang keine kausale Behandlung der Erkrankung. Die radiologische Zeichen der vorgestellten Fälle sollten es den Orthopäden zusammen mit den demenziellen Symptomen erlauben, eine korrekte Diagnose bereits zu einem frühen Zeitpunkt der Erkrankung zu stellen.