gms | German Medical Science

67. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Unfallchirurgie
89. Tagung der Deutschen Gesellschaft für Orthopädie und Orthopädische Chirurgie
44. Tagung des Berufsverbandes der Fachärzte für Orthopädie

11. bis 16.11.2003, Messe/ICC Berlin

Metallisches Implantat und Liposarkom der Hüfte im Senium: eine nur zufällige Koinzidenz?

Meeting Abstract (DGOOC 2003)

Suche in Medline nach

  • corresponding author Martin Haag - Klinik für Orthopädie, Universitätsklinik Freiburg i. Brsg., Hugstetterstr. 55, 79106, Freiburg, Phone: 0761/2702606
  • C.P. Adler - Pathologisches Institut, Universitätsklinik Freiburg, Freiburg i. Brsg

Deutsche Gesellschaft für Unfallchirurgie. Deutsche Gesellschaft für Orthopädie und orthopädische Chirurgie. Berufsverband der Fachärzte für Orthopädie. 67. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Unfallchirurgie, 89. Tagung der Deutschen Gesellschaft für Orthopädie und Orthopädische Chirurgie und 44. Tagung des Berufsverbandes der Fachärzte für Orthopädie. Berlin, 11.-16.11.2003. Düsseldorf, Köln: German Medical Science; 2003. Doc03dguO17-3

Die elektronische Version dieses Artikels ist vollständig und ist verfügbar unter: http://www.egms.de/de/meetings/dgu2003/03dgu0914.shtml

Veröffentlicht: 11. November 2003

© 2003 Haag et al.
Dieser Artikel ist ein Open Access-Artikel und steht unter den Creative Commons Lizenzbedingungen (http://creativecommons.org/licenses/by-nc-nd/3.0/deed.de). Er darf vervielf&aauml;ltigt, verbreitet und &oauml;ffentlich zug&aauml;nglich gemacht werden, vorausgesetzt dass Autor und Quelle genannt werden.


Gliederung

Text

Fremdkörpersarkome sind tierexperimentell nach Implantation unterschiedlicher Werkstsoffe reproduzierbar. Da gelegentlich Weichteil- und Knochensarkome im Bereich von metallischen Implantaten auch beim Menschen berichtet werden, wird die Frage der Kausalität angesichts der großen Anzahl von Osteosynthen und Endoprothesen kontrovers diskutiert.Die letzte das deutsche Krankengut betreffende Arbeit wurde 1989 (JBJS 71 B,1989,701) publiziert. Hier wird nun von einer weiteren Patientein berichtet, die eine Koinzidenz von Sarkom und Metallimplantaten aufweist. Im Alter von 56 Jahren (1952!) wurde wegen einer Dysplasiekoxarthrose eine heute nicht mehr übliche Hüftkappenplastik vorgenommen. Wegen eines unbefriedigenden Resultates wurde 3 Jahre später die Kappenplastik aufgehoben und durch eine Arthrodese unter Einbringung von 3 sehr großen Steinmannnägeln ersetzt.30 Jahre später bemerkte die zu diesem Zeitpunkt 91-jährige Patientin eine rasch zunehmende Schwellung der gleichseitigen Hüfte.Ursache dieser Schwellung war ein Liposarkom.

Zusammenfassung

Eine weitere Patientin mit einem möglichen Fremdkörpersarkom wird publiziert.Es handelt sich dabei erstmalig um ein Liposarkom.