gms | German Medical Science

67. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Unfallchirurgie
89. Tagung der Deutschen Gesellschaft für Orthopädie und Orthopädische Chirurgie
44. Tagung des Berufsverbandes der Fachärzte für Orthopädie

11. bis 16.11.2003, Messe/ICC Berlin

Die Mobilisation in Narkose zur Therapie der Schultersteife? Ein antiquiertes Verfahren oder immer noch Therapie der Wahl?

Meeting Abstract (DGOOC 2003)

  • corresponding author Mathias Muschol - Klinik für Orthopädie der Christian Albrechts Universität zu Kiel, Michaelisstr. 1, 24105, Kiel, Phone: 0431 597 2444
  • T. Zantop - Klinik für Orthopädie der Christian Albrechts Universität zu Kiel, Michaelisstr. 1, 24105, Kiel, Phone: 0431 597 2444
  • C. Nitschke - Klinik für Orthopädie der Christian Albrechts Universität zu Kiel, Michaelisstr. 1, 24105, Kiel, Phone: 0431 597 2444
  • W. Petersen - Klinik für Orthopädie der Christian Albrechts Universität zu Kiel, Michaelisstr. 1, 24105, Kiel, Phone: 0431 597 2444
  • J. Hassenpflug - Klinik für Orthopädie der Christian Albrechts Universität zu Kiel, Michaelisstr. 1, 24105, Kiel, Phone: 0431 597 2444

Deutsche Gesellschaft für Unfallchirurgie. Deutsche Gesellschaft für Orthopädie und orthopädische Chirurgie. Berufsverband der Fachärzte für Orthopädie. 67. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Unfallchirurgie, 89. Tagung der Deutschen Gesellschaft für Orthopädie und Orthopädische Chirurgie und 44. Tagung des Berufsverbandes der Fachärzte für Orthopädie. Berlin, 11.-16.11.2003. Düsseldorf, Köln: German Medical Science; 2003. Doc03dguO14-3

Die elektronische Version dieses Artikels ist vollständig und ist verfügbar unter: http://www.egms.de/de/meetings/dgu2003/03dgu0885.shtml

Veröffentlicht: 11. November 2003

© 2003 Muschol et al.
Dieser Artikel ist ein Open Access-Artikel und steht unter den Creative Commons Lizenzbedingungen (http://creativecommons.org/licenses/by-nc-nd/3.0/deed.de). Er darf vervielf&aauml;ltigt, verbreitet und &oauml;ffentlich zug&aauml;nglich gemacht werden, vorausgesetzt dass Autor und Quelle genannt werden.


Gliederung

Text

Fragestellung

Ziel dieser Arbeit war es, eigene Ergebnisse nach Mobilsation des Schultergelenkes in Narkose und Verwendung einer postoperativen Plexusblockade zu analysieren und mit Ergebnissen aus dem Schrifttum zu vergleichen.

Methode

Bei 80 Patienten (24 männlich, 56 weiblich) mit idiopathischer Schultersteife wurde eine Narkosemobilisation des Schultergelenkes durchgeführt (durchschnittlicher Nachuntersuchungs-termin: 3 Wochen und 1 Jahr).

Ergebnisse

92.5% hatte keine oder geringe Schmerzen, nur 6 Patienten eine starke schmerzbedingte Funktionseinschränkung. In 90% war das Behandlungsergebnis sehr zufriedenstellend oder zufriedenstellend, bei 8 Patienten war es nicht zufriedenstellend. Der durchschnittliche modifizierte Constant Score besserte sich von 11 auf 52 Punkte. Bei allen Patienten wurde das Bewegungsausmaß deutlich gesteigert, insbesondere Außenrotation und glenohumerale Abduktion. Bleibende Folgeschäden traten nicht auf. Schlechte Ergebnisse waren auf noch nicht therapierte Begleitläsionen zurückzuführen.

Schlussfolgerungen

Die Ergebnisse der vorliegende Studie zeigen in Übereinstimmung mit Angaben aus dem Schrifttum, dass die Narkosemobilisation noch einen hohen Stellenwert besitzt. Es besteht nach den Kriterien der Evidenz basierten Medizin kein Anhalt, dass die arthroskopische Kapselspaltung der Mobilisation des Schultergelenkes in Narkose überlegen ist.