gms | German Medical Science

67. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Unfallchirurgie
89. Tagung der Deutschen Gesellschaft für Orthopädie und Orthopädische Chirurgie
44. Tagung des Berufsverbandes der Fachärzte für Orthopädie

11. bis 16.11.2003, Messe/ICC Berlin

Proximale Femurfrakturen beim alten Menschen versorgt mittels Hüfttotalarthroplastik

Meeting Abstract (DGOOC 2003)

Suche in Medline nach

  • corresponding author Erich Rutz - Orthopädische Universitätsklinik, Kantonsspital Basel, Spitalstrasse 21, 4031, Basel, Phone: 0041612657800
  • D. Schäfer - Orthopädische Universitätsklinik, Kantonsspital Basel, Spitalstrasse 21, 4031, Basel, Phone: 0041612657800
  • B. Hintermann - Orthopädische Universitätsklinik, Kantonsspital Basel, Spitalstrasse 21, 4031, Basel, Phone: 0041612657800
  • W. Dick - Orthopädische Universitätsklinik, Kantonsspital Basel, Spitalstrasse 21, 4031, Basel, Phone: 0041612657800

Deutsche Gesellschaft für Unfallchirurgie. Deutsche Gesellschaft für Orthopädie und orthopädische Chirurgie. Berufsverband der Fachärzte für Orthopädie. 67. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Unfallchirurgie, 89. Tagung der Deutschen Gesellschaft für Orthopädie und Orthopädische Chirurgie und 44. Tagung des Berufsverbandes der Fachärzte für Orthopädie. Berlin, 11.-16.11.2003. Düsseldorf, Köln: German Medical Science; 2003. Doc03dguO13-11

Die elektronische Version dieses Artikels ist vollständig und ist verfügbar unter: http://www.egms.de/de/meetings/dgu2003/03dgu0881.shtml

Veröffentlicht: 11. November 2003

© 2003 Rutz et al.
Dieser Artikel ist ein Open Access-Artikel und steht unter den Creative Commons Lizenzbedingungen (http://creativecommons.org/licenses/by-nc-nd/3.0/deed.de). Er darf vervielf&aauml;ltigt, verbreitet und &oauml;ffentlich zug&aauml;nglich gemacht werden, vorausgesetzt dass Autor und Quelle genannt werden.


Gliederung

Text

Fragestellung

Komplikationsrate nach totalem Gelenksersatz bei proximaler Femurfraktur alter Menschen

Methoden

Retrospektive Kohortenstudie:53 Patienten wurden vom 1.1.1995 bis zum 8.7.2002 operiert. 12 Männer (Durchschnittsalter:75,1 Jahre, 61 - 90) und 41 Frauen (Durchschnittsalter:78,2 Jahre, 61 - 91). 42 (= 79,3%) Patienten wiesen Coxarthrose auf. Alle Operationen wurden von in der Hüftarthroplastik erfahrenen Operateuren durchgeführt.

Ergebnisse

39 (73,6%) Patienten konnten insgesamt nachkontrolliert werden. Die durchschnittliche Nachkontrollzeit (NZ) war 55,5 Monate und der durchschnittliche Harris Hip Score (HHS) betrug 86,3. 22 (= 41,5%) Patienten wurden klinisch und radiologisch nachkontrolliert:die NZ war 63,5 Monate (6 - 90). Der HHS betrug 90,1 (78 - 97,7).17 (= 32,1%) Patienten wurden aufgrund der Krankenakten nachkontrolliert:hier war die NZ 45,1 Monate (2 - 84) und der HSS betrug 81,3 (60 - 92). Bei 14 (= 26,4%) Patienten konnte keine Nachkontrolle durchgeführt werden. Bei Studienende lebten 25 (= 47,2%), 19 (= 35,8%) waren tot und 9 (= 17,0%) Patienten konnten nicht erreicht werden. Als frühpostoperative Komplikation zeigte sich bei 3 Patienten eine einmalige Hüftgelenksluxation, die alle geschlossen reponiert werden konnten. Einmal war eine Wundrevision notwendig. Die 3 Monatsmortalität betrug 1,9% (1 Pat.). Die einzige Spätkomplikation war eine aseptische Schaftlockerung nach 67 Monaten.

Schlussfolgerungen

Die Versorgung von proximalen Femurfrakturen mittels Hüfttotalarthroplastik präsentiert sich im vorliegenden Krankengut als eine sichere und komplikationsarme Methode.