gms | German Medical Science

67. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Unfallchirurgie
89. Tagung der Deutschen Gesellschaft für Orthopädie und Orthopädische Chirurgie
44. Tagung des Berufsverbandes der Fachärzte für Orthopädie

11. bis 16.11.2003, Messe/ICC Berlin

Die anatomische Lagebeziehung von A. carotis interna und HWK1: Bedeutung für die transarticulaere C1-C2 Verschraubung und Massa lateralis Schraubenplatzierung

Meeting Abstract (DGOOC 2003)

  • corresponding author Bradford L. Currier - c/o M.J. Yaszemski, Mayo Clinic, 200 First Street SW, 55905, Rochester Minnesota, Phone: xxx, Fax: xxx
  • T.P. Maus - c/o M.J. Yaszemski, Mayo Clinic, 200 First Street SW, 55905, Rochester Minnesota, Phone: xxx, Fax: xxx
  • D.R. Larson - c/o M.J. Yaszemski, Mayo Clinic, 200 First Street SW, 55905, Rochester Minnesota, Phone: xxx, Fax: xxx
  • M.J. Yaszemski - c/o M.J. Yaszemski, Mayo Clinic, 200 First Street SW, 55905, Rochester Minnesota, Phone: xxx, Fax: xxx

Deutsche Gesellschaft für Unfallchirurgie. Deutsche Gesellschaft für Orthopädie und orthopädische Chirurgie. Berufsverband der Fachärzte für Orthopädie. 67. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Unfallchirurgie, 89. Tagung der Deutschen Gesellschaft für Orthopädie und Orthopädische Chirurgie und 44. Tagung des Berufsverbandes der Fachärzte für Orthopädie. Berlin, 11.-16.11.2003. Düsseldorf, Köln: German Medical Science; 2003. Doc03dguO6-7

Die elektronische Version dieses Artikels ist vollständig und ist verfügbar unter: http://www.egms.de/de/meetings/dgu2003/03dgu0823.shtml

Veröffentlicht: 11. November 2003

© 2003 Currier et al.
Dieser Artikel ist ein Open Access-Artikel und steht unter den Creative Commons Lizenzbedingungen (http://creativecommons.org/licenses/by-nc-nd/3.0/deed.de). Er darf vervielf&aauml;ltigt, verbreitet und &oauml;ffentlich zug&aauml;nglich gemacht werden, vorausgesetzt dass Autor und Quelle genannt werden.


Gliederung

Text

Fragestellung

Die enge Lagebeziehung zwischen A. vertebralis und des Isthmus von HWK 2 gefährdet eine sichere Schraubenpositionierung bei der posterioren atlanto-okzipitalen Fusion. Diese Studie wurde durchgeführt, um die Lagebeziehung von anteriorem Atlas und A. carotis interna (ACI) zu klären.

Material und Methoden

Retrospektiv wurden 50 normale CT der HWS von Patienten im Alter von 30-76 Jahren analysiert. Alle CT wurden nach dem gleichen Protokoll in 5mm Schichten parallel zum Atlasbogen durchgeführt. Jeweils 10 repäsentative Scans wurden für jede Lebensdekade ausgewählt und von einem Neuroradiologen und Orthopäden digital ausgewertet. Auf Höhe der Foramina C1 wurden jeweils 3 bilaterale Messungen erfasst. Wenn der Abstand zwischen ACI und anteriorer Kortex C1 bzw. medial der linea transversaria weniger als 6 mm betrug, wurde die Arterie als verletzungsgefährdet eingestuft.

Ergebnisse

Schlussfolgerungen

Unsere Ergebnisse zeigen die enge Lagebeziehung von A. carotis interna und anteriorem Aspekt von C1/C2. Bei der Schraubenplatzierung besteht deshalb nicht nur eine Verletzungsgefahr der A. vertebralis, sondern auch der A. carotis interna durch Bohrer oder Arrosion durch zu lange Schraubenspitzen mit dem Risiko einer lebensbedrohlichen Blutung oder eines Apoplex. Eine präoperative CT mit Kontrast ist für die Planung empfehlenswert. Intraoperativ kann das Tuberculum anterior als Landmarke dienen.