gms | German Medical Science

67. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Unfallchirurgie
89. Tagung der Deutschen Gesellschaft für Orthopädie und Orthopädische Chirurgie
44. Tagung des Berufsverbandes der Fachärzte für Orthopädie

11. bis 16.11.2003, Messe/ICC Berlin

Atlanto-axiale Arthrose? Diagnostik und Therapie

Meeting Abstract (DGOOC 2003)

Suche in Medline nach

  • corresponding author Marcus Richter - Orthopädische Klinik der Universität Ulm, Rehabilitationskrankenhaus Ulm, Oberer Eselsberg 45, 89081, Ulm, Phone: +49-731-177-1107, Fax: +49-731-177-1118
  • B. Cakir - Orthopädische Klinik der Universität Ulm, Rehabilitationskrankenhaus Ulm, Oberer Eselsberg 45, 89081, Ulm, Phone: +49-731-177-1107, Fax: +49-731-177-1118
  • W. Käfer - Orthopädische Klinik der Universität Ulm, Rehabilitationskrankenhaus Ulm, Oberer Eselsberg 45, 89081, Ulm, Phone: +49-731-177-1107, Fax: +49-731-177-1118

Deutsche Gesellschaft für Unfallchirurgie. Deutsche Gesellschaft für Orthopädie und orthopädische Chirurgie. Berufsverband der Fachärzte für Orthopädie. 67. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Unfallchirurgie, 89. Tagung der Deutschen Gesellschaft für Orthopädie und Orthopädische Chirurgie und 44. Tagung des Berufsverbandes der Fachärzte für Orthopädie. Berlin, 11.-16.11.2003. Düsseldorf, Köln: German Medical Science; 2003. Doc03dguO6-6

Die elektronische Version dieses Artikels ist vollständig und ist verfügbar unter: http://www.egms.de/de/meetings/dgu2003/03dgu0822.shtml

Veröffentlicht: 11. November 2003

© 2003 Richter et al.
Dieser Artikel ist ein Open Access-Artikel und steht unter den Creative Commons Lizenzbedingungen (http://creativecommons.org/licenses/by-nc-nd/3.0/deed.de). Er darf vervielf&aauml;ltigt, verbreitet und &oauml;ffentlich zug&aauml;nglich gemacht werden, vorausgesetzt dass Autor und Quelle genannt werden.


Gliederung

Text

Fragestellung

Die Prävalenz atlanto-axialen Arthrose (aaA) beträgt 4% bei Pat. mit Arthrose im Bereich der Extr. bzw. der Wirbelsäule. Obwohl die aaA sehr selten ist kann diese zu sehr stärksten Beschwerden führen. Nachdem die Diagnose der aaA leicht übersehen werden kann, möchten wir basierend auf einem Fall aus unserer Klinik und einem Literaturreview die Diagnostik, Differentialind. der Therapie (Th) und die Technik der op. Th darlegen.

Methoden

Es wurde ein Lit-review (Medline von 1981-2001) durchgeführt. 8 Publ. konnten ident. werden. Unsere Pat. wurde bei starken Zervikozephalgien und Rotationsschmerz der HWS über 5 J. ohne Erfolg therapiert. Präop. erfolgte ein Rö. der HWS in 2 Eb. und ein CT der ob. HWS mit multipl. Rek. Nachdem aufgrund der radiologischen Befunde die Diagnose der aaA zweifelsfrei gestellt werden konnte erfolgte eine BV gestützte Infiltration beider C1/2 Gelenke mit LA. Bei Beschwerdefreiheit über 2 h wurde eine dors. C1/2 Spondylodese durchgeführt (OP-Dauer 100 min, intraop. Blutverlust 100 ml)

Ergebnisse

3 Mo. postop. war die Pat. beschwerdefrei, der SF-36 besserte sich deutlich (z.B. Körperliche Schmerzen 22/84, Emotionale Rollenfkt. 0/67), der Oswestry-Score besserte sich von 34 auf 14. Ergebn. des Lit-review: 1. die aaA wird häufig übersehen 2. typische Symptome: occipito-cervikale Schmerzen und schmerzhaft eingeschr. Rot. der ob. HWS 3. präop. LA-Infiltration sinnvoll 4. Op nur nach erfolgloser kons. Th. 5. OP-Technik der Wahl ist die instr. dors. Spondylodese C1/2

Schlussfolgerungen

Die aaA wird nicht selten übersehen. Die Ergebn. der op. Th. sind gut.