gms | German Medical Science

67. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Unfallchirurgie
89. Tagung der Deutschen Gesellschaft für Orthopädie und Orthopädische Chirurgie
44. Tagung des Berufsverbandes der Fachärzte für Orthopädie

11. bis 16.11.2003, Messe/ICC Berlin

Durch Verdrehen oder Flechten von menschlichen Hamstringtransplantaten, bei der Rekonstruktion des VKB, wird die Zugfestigkeit und Steifigkeit signifikant reduziert

Meeting Abstract (DGOOC 2003)

  • corresponding author Tobias Jung - Abteilung für Sporttraumatologie und Arthroskopie der Unfall-/Wiederherstellungschirurgie, Charité, Augustenburger Platz 1, 13353, Berlin, Phone: 030-450552453
  • D.H. Kim - Department of Orthopaedic Surgery, Brigham and Women's Hospital, Boston, MA, USA
  • D.R. Wilson - Queen's University Department of Mechanical Engineering and Human Mobility Research Centre Kingston, Ontario Canada
  • A.T. Hecker - Smith & Nephew Endoscopy, Inc Research and Development Mansfield, MA, USA
  • Jr. Brown C. - Department of Orthopaedic Surgery, Brigham and Women's Hospital, Boston, MA, USA

Deutsche Gesellschaft für Unfallchirurgie. Deutsche Gesellschaft für Orthopädie und orthopädische Chirurgie. Berufsverband der Fachärzte für Orthopädie. 67. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Unfallchirurgie, 89. Tagung der Deutschen Gesellschaft für Orthopädie und Orthopädische Chirurgie und 44. Tagung des Berufsverbandes der Fachärzte für Orthopädie. Berlin, 11.-16.11.2003. Düsseldorf, Köln: German Medical Science; 2003. Doc03dguO3-1

Die elektronische Version dieses Artikels ist vollständig und ist verfügbar unter: http://www.egms.de/de/meetings/dgu2003/03dgu0799.shtml

Veröffentlicht: 11. November 2003

© 2003 Jung et al.
Dieser Artikel ist ein Open Access-Artikel und steht unter den Creative Commons Lizenzbedingungen (http://creativecommons.org/licenses/by-nc-nd/3.0/deed.de). Er darf vervielf&aauml;ltigt, verbreitet und &oauml;ffentlich zug&aauml;nglich gemacht werden, vorausgesetzt dass Autor und Quelle genannt werden.


Gliederung

Text

Hintergrund

Zur Optimierung der initialen, biomechanischen Eigenschaften von VKB-4fach-Transplantaten, wird das Verdrehen oder Flechten der Transplantatstränge propagiert.

Hypothese

Das Verdrehen oder Flechten von Vierfachsträngen menschlicher Hamstringsehnen hat keinen signifikanten Effekt auf die initiale Stärke oder Steifigkeit des Transplantates.

Methodik

Es wurden 24 Paare (Pa) freier Semitendinosus- und Gracilissehnen-Vierfach-Transplantate (QSTG), von menschlichen, nicht konservierten, Leichenknien präpariert (Alter: 63 +/-16). Bei 12 Pa, wurden von dem Knie einer Seite das QSTG auf einer Strecke von 30 mm Länge um 180 Grad verdreht, das QSTG der Gegenseite wurde in paralleler Anordnung für die biomechanische Testung vorbereitet. Bei den übrigen 12 Pa, wurde ein QSTG zu einem Zopf geflochten, während das Transplantat der Gegenseite erneut parallel angeordnet wurde. Nach gleichmäßiger Vorspannung der vier Stränge wurden die QSTG in den Kryo-Klemmen befestigt. Die Zugfestigkeit und Steifigkeit wurden nach zyklischer Vorbelastung (100 Zyklen) bei einer Dehnungsrate von 100%/ Sekunde ermittelt.

Ergebnis

Verdrehte QSTG verringern die Kraft um 26% (p<0,01) und die Steifigkeit um 43% (p<0,01), geflochtene QSTG verringern die Kraft um 46% (p<0,01) und die Steifigkeit um 54% (p<0,01), bei dem Vergleich mit parallel ausgerichteten Strängen.

Schlussfolgerung

Gleichmässig-gespannte, parallele QSTG sind signifikant stärker und steifer als verdrehte oder geflochtene QSTG.