gms | German Medical Science

67. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Unfallchirurgie
89. Tagung der Deutschen Gesellschaft für Orthopädie und Orthopädische Chirurgie
44. Tagung des Berufsverbandes der Fachärzte für Orthopädie

11. bis 16.11.2003, Messe/ICC Berlin

Histologische und zellbiologische Charakterisierung des Dissekates bei der Osteochondrosis dissecans (OCD)

Meeting Abstract (DGOOC 2003)

  • corresponding author Matthias Aurich - Lehrstuhl für Orthopädie der Friedrich-Schiller-Universität Jena am Waldkrankenhaus "Rudolf-Elle" gG, Klosterlausnitzerstr. 81, 07607, Eisenberg, Phone: 036691-81123, Fax: 036691-81093
  • J. Anders - Lehrstuhl für Orthopädie der Friedrich-Schiller-Universität Jena am Waldkrankenhaus "Rudolf-Elle" gG, Klosterlausnitzerstr. 81, 07607, Eisenberg, Phone: 036691-81123, Fax: 036691-81093
  • E. Liesaus - Lehrstuhl für Orthopädie der Friedrich-Schiller-Universität Jena am Waldkrankenhaus "Rudolf-Elle" gG, Klosterlausnitzerstr. 81, 07607, Eisenberg, Phone: 036691-81123, Fax: 036691-81093
  • M. Seifert - Lehrstuhl für Orthopädie der Friedrich-Schiller-Universität Jena am Waldkrankenhaus "Rudolf-Elle" gG, Klosterlausnitzerstr. 81, 07607, Eisenberg, Phone: 036691-81123, Fax: 036691-81093
  • J. Schömburg - Lehrstuhl für Orthopädie der Friedrich-Schiller-Universität Jena am Waldkrankenhaus "Rudolf-Elle" gG, Klosterlausnitzerstr. 81, 07607, Eisenberg, Phone: 036691-81123, Fax: 036691-81093
  • J. Mollenhauer - Lehrstuhl für Orthopädie der Friedrich-Schiller-Universität Jena am Waldkrankenhaus "Rudolf-Elle" gG, Klosterlausnitzerstr. 81, 07607, Eisenberg, Phone: 036691-81123, Fax: 036691-81093

Deutsche Gesellschaft für Unfallchirurgie. Deutsche Gesellschaft für Orthopädie und orthopädische Chirurgie. Berufsverband der Fachärzte für Orthopädie. 67. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Unfallchirurgie, 89. Tagung der Deutschen Gesellschaft für Orthopädie und Orthopädische Chirurgie und 44. Tagung des Berufsverbandes der Fachärzte für Orthopädie. Berlin, 11.-16.11.2003. Düsseldorf, Köln: German Medical Science; 2003. Doc03dguO2-9

Die elektronische Version dieses Artikels ist vollständig und ist verfügbar unter: http://www.egms.de/de/meetings/dgu2003/03dgu0798.shtml

Veröffentlicht: 11. November 2003

© 2003 Aurich et al.
Dieser Artikel ist ein Open Access-Artikel und steht unter den Creative Commons Lizenzbedingungen (http://creativecommons.org/licenses/by-nc-nd/3.0/deed.de). Er darf vervielf&aauml;ltigt, verbreitet und &oauml;ffentlich zug&aauml;nglich gemacht werden, vorausgesetzt dass Autor und Quelle genannt werden.


Gliederung

Text

Fragestellung

Welche histologischen und zellbiologischen Merkmale besitzt Knorpelgewebe des Dissekates bei der OCD ?

Methodik

Arthroskopische Entnahme von Dissekatfragmenten aus humanen Kniegelenken. 1. Histologie: Safranin-O, alkalische Phosphatase. Immunhistochemie mit Maus-MAK gegen Kollagen Typ X (K.v.d. Mark). 2. Zellkultur: Isolation der Chondrozyten durch Extraktion mit Pronase/Kollagenase und RT-PCR für Kollagen Typ I, -II, -X, Interleukin-1 (IL-1), Aggrekan, TGFb, BMP7, bFGF und VEGF.

Ergebnisse

1. Histologie: Es zeigt sich ein relativ inhomogenes Gesamtbild, wobei neben den stets vorhandenen physiologischen Matrixbestandteilen auch atypische Moleküle, wie Kollagen Typ X und alkalische Phosphatase (meist an der Abbruchkante) nachweisbar waren. Dies spricht für eine fokale Hypertrophie und Dedifferenzierung dieser Chondozyten. An der Oberseite war fallweise eine fibrosierende Degeneration zu erkennen. Durch enzymatische Extraktion konnten große Mengen vitaler Zellen isoliert werden, die aber in der RT-PCR eine vermehrte Expression des Kollagen Typ X und gelegentlich IL-1 aufwiesen.

Schlußfolgerungen

1. Das histologische Bild entsprach am ehesten einer fokalen Degeneration der Knorpelmatrix, welche vom subchondralen Knochen ausgeht. 2. Die hohe relative Vitalität und zellbiologische Qualität der extrahierten Chondrozyten weist jedoch auf eine potentiell vorhandene intrinsische Reparaturkapazität dieser vitalen Dissekate hin.