gms | German Medical Science

67. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Unfallchirurgie
89. Tagung der Deutschen Gesellschaft für Orthopädie und Orthopädische Chirurgie
44. Tagung des Berufsverbandes der Fachärzte für Orthopädie

11. bis 16.11.2003, Messe/ICC Berlin

Langzeitergebnisse nach operativer Therapie der Osteochondrosis dissecans genus.

Meeting Abstract (DGOOC 2003)

Suche in Medline nach

  • corresponding author Jörn Steinhagen - Klink u. Poliklinik f. Orthopädie, Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf, Martinistrasse 52, 20246, Hamburg, Phone: 040428033670, Fax: 040428035018
  • M. Rayf - Klink u. Poliklinik f. Orthopädie, Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf, Martinistrasse 52, 20246, Hamburg, Phone: 040428033670, Fax: 040428035018
  • J. Bruns - Klink u. Poliklinik f. Orthopädie, Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf, Martinistrasse 52, 20246, Hamburg, Phone: 040428033670, Fax: 040428035018

Deutsche Gesellschaft für Unfallchirurgie. Deutsche Gesellschaft für Orthopädie und orthopädische Chirurgie. Berufsverband der Fachärzte für Orthopädie. 67. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Unfallchirurgie, 89. Tagung der Deutschen Gesellschaft für Orthopädie und Orthopädische Chirurgie und 44. Tagung des Berufsverbandes der Fachärzte für Orthopädie. Berlin, 11.-16.11.2003. Düsseldorf, Köln: German Medical Science; 2003. Doc03dguO2-8

Die elektronische Version dieses Artikels ist vollständig und ist verfügbar unter: http://www.egms.de/de/meetings/dgu2003/03dgu0797.shtml

Veröffentlicht: 11. November 2003

© 2003 Steinhagen et al.
Dieser Artikel ist ein Open Access-Artikel und steht unter den Creative Commons Lizenzbedingungen (http://creativecommons.org/licenses/by-nc-nd/3.0/deed.de). Er darf vervielf&aauml;ltigt, verbreitet und &oauml;ffentlich zug&aauml;nglich gemacht werden, vorausgesetzt dass Autor und Quelle genannt werden.


Gliederung

Text

Fragestellung

Langzeitergenisse sind wichtige Parameter für klinsche Entscheidungen. Deshalb wurden die operativ behandelten Patienten mit Osteochondrosis dissecans genus im Verlauf von 20 Jahren zweimal nachuntersucht.

Methoden

Die klin. Bewertung erfolgte mittels Lysholm-Score, die röntgenologische anhand der Arcq-Klassifikation und des Tapper-Hoover-Scores.

Ergebnisse

97 von 109 wurden i.Mittel 10 J. postop. nachuntersucht. Der mittlere Lysholm-Score betrug nach 10 Jahren 83,7 Pkte, hinsichtlich arthrotischer Veränderungen zeigten 49% keine, 22% 1. gradige, 5% 2.gradige, 10% 3.gradige und 14% 4.gradige Arthrosezeichen. Bei der 2. Nachuntersuchung im Mittel 20 'J. postop. fand sich für die Arthrose ff. Stadienverteilung bei 49 PAt.: 49% keine Arthrose, 1.gradig 22%, 2.gradig 14%, 3.gradig 10% 4.gradig 5%. Altersabhängig (Epiphysenschluss)war die Arthrose bei Erwachsenen häufiger (keine Arthrose 37,5%, 1.gradig 25%, 2.gradig 12,5% 3.gradig 12,5% 4.gradig 12,5%. Bei Adoleszenten bestand in 83% keine Arthrtose, und in 17% eine leichte bis mässige. Abhängig v.d. Op-Methode zeigten nach retrogradem Vorgehen (Knorpel intakt) eine deutliche bessere Bewertung als nach anterogradem Vorgehen bei defektem Knorpel.

Schlussfolgerungen

Die operative Behandlung der Osteochondrosis dissecans genus führt abhängig vom Epiphysenschluss bzw. Alter und dem Grad der Knorpelläsione zu unterschiedlichen Ergebnissen: Je jünger der Patien und je geringer der Knorpelschaden, desto besser sind die klinischen Ergebnisse und desto geringer die Arthroserate.