gms | German Medical Science

67. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Unfallchirurgie
89. Tagung der Deutschen Gesellschaft für Orthopädie und Orthopädische Chirurgie
44. Tagung des Berufsverbandes der Fachärzte für Orthopädie

11. bis 16.11.2003, Messe/ICC Berlin

Das Thromboserisiko bei einzeitiger bilateraler Knieendoprothesenimplantation

Meeting Abstract (DGOOC 2003)

  • corresponding author Sven Ostermeier - Medizinische Hochschule Hannover, Klinik Orthopädie im Annastift, Anna-von-Borries-Str. 1-7, 30625, Hannover, Phone: Tel/Fax: 0511-5354340/682, Fax: Tel/Fax: 0511-5354340/682
  • C. Stukenborg-Colsman - Medizinische Hochschule Hannover, Klinik Orthopädie im Annastift, Anna-von-Borries-Str. 1-7, 30625, Hannover, Phone: Tel/Fax: 0511-5354340/682, Fax: Tel/Fax: 0511-5354340/682
  • C.J. Wirth - Medizinische Hochschule Hannover, Klinik Orthopädie im Annastift, Anna-von-Borries-Str. 1-7, 30625, Hannover, Phone: Tel/Fax: 0511-5354340/682, Fax: Tel/Fax: 0511-5354340/682

Deutsche Gesellschaft für Unfallchirurgie. Deutsche Gesellschaft für Orthopädie und orthopädische Chirurgie. Berufsverband der Fachärzte für Orthopädie. 67. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Unfallchirurgie, 89. Tagung der Deutschen Gesellschaft für Orthopädie und Orthopädische Chirurgie und 44. Tagung des Berufsverbandes der Fachärzte für Orthopädie. Berlin, 11.-16.11.2003. Düsseldorf, Köln: German Medical Science; 2003. Doc03dguK23-2

Die elektronische Version dieses Artikels ist vollständig und ist verfügbar unter: http://www.egms.de/de/meetings/dgu2003/03dgu0737.shtml

Veröffentlicht: 11. November 2003

© 2003 Ostermeier et al.
Dieser Artikel ist ein Open Access-Artikel und steht unter den Creative Commons Lizenzbedingungen (http://creativecommons.org/licenses/by-nc-nd/3.0/deed.de). Er darf vervielf&aauml;ltigt, verbreitet und &oauml;ffentlich zug&aauml;nglich gemacht werden, vorausgesetzt dass Autor und Quelle genannt werden.


Gliederung

Text

Einleitung

In der vorliegenden Studie wurde bei einzeitiger bilateraler Knieendoprothesenimplantation das Thromboserisiko untersucht. Es wurde hierbei das Risiko mit und ohne Anlegen einer Blutleere verglichen.

Methode

Bei 35 Patienten mit einzeitiger bilateraler Implantation einer Knieprothese wurde einseitig mit Blutleere und auf der anderen Seite ohne Blutleere operiert. Die Seitenverteilung und der Beginn mit oder ohne Blutleere erfolgte randomisiert. Prä- und postoperativ wurde bei den Patienten eine Phlebographie der unteren Extremitäten durchgeführt. Alle Patienten erhielten das gleiche peri- und postoperative Thromboseprohylaxeregime.

Ergebnisse

Acht Patienten zeigten postoperativ nach Anlegen einer Blutleere eine phlebographisch nachweisbare Thrombose. Bei acht weiteren Patienten konnte postoperativ ohne Anwendung einer Blutleere eine Thrombose nachgewiesen werden. Fünf Patienten wiesen eine Thrombose beidseits auf.

Schlussfolgerung

Trotz peri- und postoperativer Thromboseprophylaxe ist das Thromboserisiko dieses Patientenguts sehr hoch. Ein Zusammenhang zwischen dem Auftreten einer Unterschenkelvenenthrombose und dem Gebrauch einer oder keiner Blutleere konnte nicht nachgewiesen werden.

Keywods

Thrombose, Knieendoprothese, Blutleere, bilateral