gms | German Medical Science

67. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Unfallchirurgie
89. Tagung der Deutschen Gesellschaft für Orthopädie und Orthopädische Chirurgie
44. Tagung des Berufsverbandes der Fachärzte für Orthopädie

11. bis 16.11.2003, Messe/ICC Berlin

Die risikoadaptierte Gabe von niedermolekularen Heparinen in der Thromboseprophylaxe nach Totalendoprothese des Kniegelenkes

Meeting Abstract (DGOOC 2003)

Suche in Medline nach

  • corresponding author Christof Rader - Orhtopädische universitätsklinik, Brettreichst. 11, 97074, Würzburg, Phone: 0931 8030, Fax: 0931 8031129
  • M. Glatzel - Orhtopädische universitätsklinik, Brettreichst. 11, 97074, Würzburg, Phone: 0931 8030, Fax: 0931 8031129
  • T. Pop - Orhtopädische universitätsklinik, Brettreichst. 11, 97074, Würzburg, Phone: 0931 8030, Fax: 0931 8031129
  • F. Gohlke - Orhtopädische universitätsklinik, Brettreichst. 11, 97074, Würzburg, Phone: 0931 8030, Fax: 0931 8031129

Deutsche Gesellschaft für Unfallchirurgie. Deutsche Gesellschaft für Orthopädie und orthopädische Chirurgie. Berufsverband der Fachärzte für Orthopädie. 67. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Unfallchirurgie, 89. Tagung der Deutschen Gesellschaft für Orthopädie und Orthopädische Chirurgie und 44. Tagung des Berufsverbandes der Fachärzte für Orthopädie. Berlin, 11.-16.11.2003. Düsseldorf, Köln: German Medical Science; 2003. Doc03dguK21-9

Die elektronische Version dieses Artikels ist vollständig und ist verfügbar unter: http://www.egms.de/de/meetings/dgu2003/03dgu0726.shtml

Veröffentlicht: 11. November 2003

© 2003 Rader et al.
Dieser Artikel ist ein Open Access-Artikel und steht unter den Creative Commons Lizenzbedingungen (http://creativecommons.org/licenses/by-nc-nd/3.0/deed.de). Er darf vervielf&aauml;ltigt, verbreitet und &oauml;ffentlich zug&aauml;nglich gemacht werden, vorausgesetzt dass Autor und Quelle genannt werden.


Gliederung

Text

Das Ziel dieser prospektiven, randomisierten Studie war es, die risikoadaptierte Gabe von niedermolekularen Heparine bei Hochrisikopatienten zu untersuchen.

Methodik

Die vorliegende Studie erfaßt 100 Pat. mit Knie-TEP, die 2002 implantiert wurden. Präoperative wurde nach Leyvraz et al. eine Risikoeinschätzung (Lebensalter >70 Jahre=Faktor 1,5;TBVT in Vorgeschichte=Faktor 1,5; Thrombophilie=Faktor 1,5; Malignom=Faktor 1; Immobilisation, Adipositas, Varikosis=je Faktor 0,5) vorgenommen. Alle Patienten, die in der Addition einen Risikofaktor > 2 aufwiesen, erhielten 3x2500 Dalteparin pro Tag (n=41). Die Pat. mit einem Risiko <=2 erhielten 2x2500E Dalteparin pro Tag (n=59) Die Pat wurden präoperativ und 14 Tage postoperativ untersucht. Es wurde außer einer ausführlichen Anamnese ein kompressions-und farbdopplersonographische Untersuchung vorgenommen.

Ergebnis

Die TBVT-Rate betrug insgesamt 4% (4 Fälle) bei den 100 Pat. Es wurden ausschließlich Unterschenkel-TBVT festgestellt. In der Patientengruppe mit dem Risiko >2, die 3x2500E Dalteparin erhielten, wurde wurde keine Thrombose festgestellt. Im Gegensatz dazu wurde in der Gruppe mit 2x5000E Dalteparin alle 4 distale Thrombosen gefunden. Bezüglich Nachblutung, Geschlecht, Gewicht, Beinumfänge konnte kein signifikanter Unterschied zwischen den beiden Gruppen festgestellt werden.

Schlußfolgerung

Die risikoadaptierte Gabe von niedermolekularen Heparin hat sich bei den Höchstrisikopatienten bewährt. Da die erhöhte Gabe sehr effektiv erscheint, könnte man auch schon ab einem Risiko > 1,5 die erhöhte Dosierung anwenden.