gms | German Medical Science

67. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Unfallchirurgie
89. Tagung der Deutschen Gesellschaft für Orthopädie und Orthopädische Chirurgie
44. Tagung des Berufsverbandes der Fachärzte für Orthopädie

11. bis 16.11.2003, Messe/ICC Berlin

Der Einfluss des Lebensalters auf die perioperative Komplikationsrate beim elektiven Hüftgelenksersatz

Meeting Abstract (DGOOC 2003)

Suche in Medline nach

  • corresponding author Carsten Perka - Orthopädische Klinik der Charité, Schumannstrasse 20/21, 10098, Berlin, Phone: 030-450 51 50 62, Fax: 030-450 51 59 00
  • C. Paul - Orthopädische Klinik der Charité, Schumannstrasse 20/21, 10098, Berlin, Phone: 030-450 51 50 62, Fax: 030-450 51 59 00
  • G. Matziolis - Orthopädische Klinik der Charité, Schumannstrasse 20/21, 10098, Berlin, Phone: 030-450 51 50 62, Fax: 030-450 51 59 00

Deutsche Gesellschaft für Unfallchirurgie. Deutsche Gesellschaft für Orthopädie und orthopädische Chirurgie. Berufsverband der Fachärzte für Orthopädie. 67. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Unfallchirurgie, 89. Tagung der Deutschen Gesellschaft für Orthopädie und Orthopädische Chirurgie und 44. Tagung des Berufsverbandes der Fachärzte für Orthopädie. Berlin, 11.-16.11.2003. Düsseldorf, Köln: German Medical Science; 2003. Doc03dguK21-1

Die elektronische Version dieses Artikels ist vollständig und ist verfügbar unter: http://www.egms.de/de/meetings/dgu2003/03dgu0718.shtml

Veröffentlicht: 11. November 2003

© 2003 Perka et al.
Dieser Artikel ist ein Open Access-Artikel und steht unter den Creative Commons Lizenzbedingungen (http://creativecommons.org/licenses/by-nc-nd/3.0/deed.de). Er darf vervielf&aauml;ltigt, verbreitet und &oauml;ffentlich zug&aauml;nglich gemacht werden, vorausgesetzt dass Autor und Quelle genannt werden.


Gliederung

Text

Fragestellung

Ziel der vorliegenden Studie war es festzustellen, inwieweit ein höheres Lebensalter einen Risikofaktor für das Auftreten postoperativer Komplikationen nach endoprothetischem Gelenkersatz der Hüfte darstellt, bzw. welche anderen präoperativen Parameter die Identifikation eines Risikopatienten ermöglichen.

Methodik

In einer unselektierten, retrospektiven Studie wurde die Inzidenz von Risikofaktoren und perioperativen Komplikationen bei 628 Hüfttotalendoprothesenoperationen (549 Patienten) untersucht. Die Alterstruktur des Kollektivs wurde erfasst. Intra- und postoperative Komplikationen (93 spezifische, 42 allgemeine) traten in 104 Fällen auf.

Ergebnisse

Das Patientenalter, die Art sowie die Anzahl der Begleiterkrankungen beeinflussten die perioperative Komplikationsrate nicht. Dagegen ging eine steigende Risikogruppe im anästhesiologischen Risikoscore nach LUTZ und KLOSE,eine Zunahme der Operationsdauer und eine steigende Zahl an Voroperationen mit einer signifikant höheren Rate an perioperativen Komplikationen einher. Adipöse Patienten zeigten eine statistisch signifikant geringere Rate an intra- und postoperativen Komplikationen.

Schlussfolgerung

Die Komplikationsrate zeigte keine Abhängigkeit von bislang vermuteten Risikofaktoren Lebensalter bzw. der mit diesem oftmals einhergehenden größeren Zahl von Begleiterkrankungen. Riskopatienten für das Auftreten von Komplikationen sind nur unter Verwendung eines entsprechenden komplexen Scores zu erfassen. Ein höheres Lebensalter allein rechtfertigt nicht die Einstufung als Risikopatient.