gms | German Medical Science

67. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Unfallchirurgie
89. Tagung der Deutschen Gesellschaft für Orthopädie und Orthopädische Chirurgie
44. Tagung des Berufsverbandes der Fachärzte für Orthopädie

11. bis 16.11.2003, Messe/ICC Berlin

Computergestützte Messung der Inklination und Anteversion zementfrei implantierter Hüftendoprothesenpfannen

Meeting Abstract (DGOOC 2003)

  • corresponding author Torsten Prietzel - Orthopädische Klinik und Poliklinik der Universität Leipzig, Semmelweisstrasse 10, 04103, Leipzig, Phone: 0341-9723000, Fax: 0341-9723009
  • K.-W. Richter - Orthopädische Klinik und Poliklinik der Universität Leipzig, Semmelweisstrasse 10, 04103, Leipzig, Phone: 0341-9723000, Fax: 0341-9723009
  • M. Gastmann - Orthopädische Klinik und Poliklinik der Universität Leipzig, Semmelweisstrasse 10, 04103, Leipzig, Phone: 0341-9723000, Fax: 0341-9723009
  • J. Gulow - Orthopädische Klinik und Poliklinik der Universität Leipzig, Semmelweisstrasse 10, 04103, Leipzig, Phone: 0341-9723000, Fax: 0341-9723009
  • S. Haas - Orthopädische Klinik und Poliklinik der Universität Leipzig, Semmelweisstrasse 10, 04103, Leipzig, Phone: 0341-9723000, Fax: 0341-9723009
  • M. Pretzsch - Orthopädische Klinik und Poliklinik der Universität Leipzig, Semmelweisstrasse 10, 04103, Leipzig, Phone: 0341-9723000, Fax: 0341-9723009
  • T. Zweig - Orthopädische Klinik und Poliklinik der Universität Leipzig, Semmelweisstrasse 10, 04103, Leipzig, Phone: 0341-9723000, Fax: 0341-9723009

Deutsche Gesellschaft für Unfallchirurgie. Deutsche Gesellschaft für Orthopädie und orthopädische Chirurgie. Berufsverband der Fachärzte für Orthopädie. 67. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Unfallchirurgie, 89. Tagung der Deutschen Gesellschaft für Orthopädie und Orthopädische Chirurgie und 44. Tagung des Berufsverbandes der Fachärzte für Orthopädie. Berlin, 11.-16.11.2003. Düsseldorf, Köln: German Medical Science; 2003. Doc03dguK16-8

Die elektronische Version dieses Artikels ist vollständig und ist verfügbar unter: http://www.egms.de/de/meetings/dgu2003/03dgu0682.shtml

Veröffentlicht: 11. November 2003

© 2003 Prietzel et al.
Dieser Artikel ist ein Open Access-Artikel und steht unter den Creative Commons Lizenzbedingungen (http://creativecommons.org/licenses/by-nc-nd/3.0/deed.de). Er darf vervielf&aauml;ltigt, verbreitet und &oauml;ffentlich zug&aauml;nglich gemacht werden, vorausgesetzt dass Autor und Quelle genannt werden.


Gliederung

Text

Fragestellung

Inklination und Anteversion der Pfanne beeinflussen die Funktion von Hüftendoprothesen wesentlich. Im Gegensatz zu röntgentransparenten Polyethylenpfannen mit Markierungsring ist die Ausrichtung eines Metallsockels röntgenologisch schwer zu ermitteln. Unser präoperatives Hüftendoprothesenplanungssystem wurde deshalb um ein Analysemodul ergänzt, welches die Messung von Inklination und Anteversion zementfrei implantierter Metallpfannen gestattet. Das Studienziel bestand darin, die Präzision der Meßmethode in einem Modellversuch zu überprüfen.

Methoden

Unser Hüftendoprothesenplanungssystem verfügt über Pfannenschablonen, welche neben Typ, Größe, Position und Inklination auch bezüglich der Anteversion modifiziert werden können. Durch Überlagerung der Schablonenkonturen mit dem Röntgenschatten einer Metallpfanne sind im Umkehrschluß Inklination und Anteversion messbar. In einem Modellversuch mit einem 58mm-Metallsockel, Polyethyleninlay und 32mm-Kopf wurden 10 verschiedene Pfannenpositionen eingestellt, gemessen und röntgenologisch abgebildet. Die Inklination variierte von 12° bis 70°, die Anteversion von 2° bis 39°. Nach Digitalisierung der Röntgenaufnahmen erfolgte die Messung durch 6 Untersucher ohne Kenntnis der realen Werte.

Ergebnisse

60 Messungen von Inklination und Anteversion wurden ausgewertet. Die Standardabweichung betrug bezüglich der Inklination 2,1°, bezüglich der Anteversion 1,4°.

Schlussfolgerungen

Die vorgestellte Methode gestattet eine präzise Messung von Inklination und Anteversion zementfrei implantierter Hüftendoprothesenpfannen.