gms | German Medical Science

67. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Unfallchirurgie
89. Tagung der Deutschen Gesellschaft für Orthopädie und Orthopädische Chirurgie
44. Tagung des Berufsverbandes der Fachärzte für Orthopädie

11. bis 16.11.2003, Messe/ICC Berlin

Klinisch-funktionelle Ergebnisse der minimal-invasiv implantierten Repicci-Schlitenprothese

Meeting Abstract (DGOOC 2003)

  • corresponding author Susanne Fuchs - Allgemeine Orthopädie, Albert-Schweitzer-Str. 33, 48149, Münster, Phone: 0251/8347904, Fax: 0251/8347989
  • C.O. Tibesku - Allgemeine Orthopädie, Albert-Schweitzer-Str. 33, 48149, Münster, Phone: 0251/8347904, Fax: 0251/8347989
  • T. Plaumann - Allgemeine Orthopädie, Albert-Schweitzer-Str. 33, 48149, Münster, Phone: 0251/8347904, Fax: 0251/8347989
  • A. Skwara - Allgemeine Orthopädie, Albert-Schweitzer-Str. 33, 48149, Münster, Phone: 0251/8347904, Fax: 0251/8347989
  • D. Rosenbaum - Allgemeine Orthopädie, Albert-Schweitzer-Str. 33, 48149, Münster, Phone: 0251/8347904, Fax: 0251/8347989

Deutsche Gesellschaft für Unfallchirurgie. Deutsche Gesellschaft für Orthopädie und orthopädische Chirurgie. Berufsverband der Fachärzte für Orthopädie. 67. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Unfallchirurgie, 89. Tagung der Deutschen Gesellschaft für Orthopädie und Orthopädische Chirurgie und 44. Tagung des Berufsverbandes der Fachärzte für Orthopädie. Berlin, 11.-16.11.2003. Düsseldorf, Köln: German Medical Science; 2003. Doc03dguK8-5

Die elektronische Version dieses Artikels ist vollständig und ist verfügbar unter: http://www.egms.de/de/meetings/dgu2003/03dgu0604.shtml

Veröffentlicht: 11. November 2003

© 2003 Fuchs et al.
Dieser Artikel ist ein Open Access-Artikel und steht unter den Creative Commons Lizenzbedingungen (http://creativecommons.org/licenses/by-nc-nd/3.0/deed.de). Er darf vervielf&aauml;ltigt, verbreitet und &oauml;ffentlich zug&aauml;nglich gemacht werden, vorausgesetzt dass Autor und Quelle genannt werden.


Gliederung

Text

Einleitung

Die minimal invasive Implantation von unikondylären Schlittenprothesen soll vor allem funktionelle Vorteile bieten. Deshalb wurden in der folgenden Studie neben den klinischen Parametern, die Ganganalyse, das EMG, die Propriozeption sowie die Lebensqualität untersucht.

Methodik

Bei 29 Patienten mit primärer Arthrose wurden 29 mediale und 4 laterale Implantationen vorgenommen und die Ergebnisse, im Mittel 10,1 Monate nach der Operation, mit einer Kontrollgruppe von 11 Probanden verglichen. Für die Untersuchung wurden der HSS-Score, der Knee Society Score (KSS), der Tegner- und UCLA-Aktivitäts Score und der SF-36-Score verwendet. Der Schmerz wurde mit der Visuellen Analog Skala (VAS) erfasst. Die funktionelle Untersuchung erfolgte mit einem dreidimensionalen Bewegungsanalysesystem, EMG und Messung der Propriozeption.

Ergebnisse

Für den HSS-Score und den KSS konnte ein "exzellentes" Ergebnis eruiert werden. Im SF-36-Score zeigten drei Parameter signifikante Unterschiede. Im Tegner-Score, UCLA-Score, VAS und den Balancemessungen ergaben sich keine signifikanten Unterschiede. In der Ganganalyse war nur das Bewegungsausmaß in der Sagittalebene bei Patienten signifikant niedriger. Das EMG zeigte bei den Patienten signifikant niedrigere Werte im Vergleich zum nicht-operierten Bein.

Zusammenfassung

Die Ergebnisse der dargestellten Untersuchungen zeigten sehr gute klinische Ergebnisse. Die Aktivitäts-Scores erbrachten keine signifikanten Unterschiede im Vergleich zu Kontrollgruppe. Die funktionellen Ergebnisse zeigten einige signifikante Unterschiede.