gms | German Medical Science

67. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Unfallchirurgie
89. Tagung der Deutschen Gesellschaft für Orthopädie und Orthopädische Chirurgie
44. Tagung des Berufsverbandes der Fachärzte für Orthopädie

11. bis 16.11.2003, Messe/ICC Berlin

Minimum 15 Jahre-Follow-up nach PFC®-Knie-TEP

Meeting Abstract (DGOOC 2003)

Suche in Medline nach

  • corresponding author Dominik Parsch - Orthopädische Universitätsklinik Heidelberg, Schlierbacher Landstraße 200, 69118, Heidelberg, Phone: 06221-96-5
  • M. Dixon - Brigham and Women's Hospital, Harvard Medical School, Boston, USA
  • R. Brown - Brigham and Women's Hospital, Harvard Medical School, Boston, USA
  • R.D. Scott - Brigham and Women's Hospital, Harvard Medical School, Boston, USA

Deutsche Gesellschaft für Unfallchirurgie. Deutsche Gesellschaft für Orthopädie und orthopädische Chirurgie. Berufsverband der Fachärzte für Orthopädie. 67. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Unfallchirurgie, 89. Tagung der Deutschen Gesellschaft für Orthopädie und Orthopädische Chirurgie und 44. Tagung des Berufsverbandes der Fachärzte für Orthopädie. Berlin, 11.-16.11.2003. Düsseldorf, Köln: German Medical Science; 2003. Doc03dguK7-11

Die elektronische Version dieses Artikels ist vollständig und ist verfügbar unter: http://www.egms.de/de/meetings/dgu2003/03dgu0598.shtml

Veröffentlicht: 11. November 2003

© 2003 Parsch et al.
Dieser Artikel ist ein Open Access-Artikel und steht unter den Creative Commons Lizenzbedingungen (http://creativecommons.org/licenses/by-nc-nd/3.0/deed.de). Er darf vervielf&aauml;ltigt, verbreitet und &oauml;ffentlich zug&aauml;nglich gemacht werden, vorausgesetzt dass Autor und Quelle genannt werden.


Gliederung

Text

Methoden

109 konsekutive Patienten (139 Knie, Durchschnittsalter 67 Jahre) wurden mindestens 15 Jahre (range, 15 bis 16,9 Jahre) nach Implantation einer cruciate-retaining Press Fit Condylar (PFC®)-Knie-Total-Endoprothese (TEP) untersucht. Die Tibiakomponenten wurden in allen Fällen zementiert verankert, die Femurkomponenten in 84% zementfrei. In 83% wurde die Patellarückfläche mit einer Polyethylen-Komponente ersetzt.

Ergebnisse

Zum Zeitpunkt der Nachuntersuchung waren 57 Patienten (70 Knie-TEPs) ohne Revision verstorben, 5 Patienten (8 Knie-TEPs) konnten nur telefonisch erreicht werden, zwei Patienten waren "lost to follow-up" (davon ein Patient verstorben). Fünf Knie-TEPs mußten revidiert werden: Ein Tibiainlay-Wechsel, zwei Tibiainlay-Wechsel mit Patellakomponenten-Wechsel, ein Tibiainlay-Wechsel mit Patellarückflächenersatz und ein Wechsel einer gelockerten Femurkomponente nach knapp über 15 Jahren Standzeit. 45 Patienten (54 Knie-TEPs) konnten klinisch und röntgenologisch nachuntersucht werden. Die Überlebensrate ohne Revision oder Notwendigkeit für eine Revision betrug 99% nach 10 Jahren und 95.6% nach 15 Jahren ("worst case-Szenario": 94.2%). Der Knee Society Score und Function Score nach 15 Jahren lag bei 96 bzw. 78. Die Inzidenz von "radiolucent lines" lag bei 13%.

Schlussfolgerungen

Das PFC®-System erzielt exzellente klinische und röntgenologische Langzeitergebnisse.