gms | German Medical Science

67. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Unfallchirurgie
89. Tagung der Deutschen Gesellschaft für Orthopädie und Orthopädische Chirurgie
44. Tagung des Berufsverbandes der Fachärzte für Orthopädie

11. bis 16.11.2003, Messe/ICC Berlin

Indikationen und Grenzen der Kniegelenkarthroskopie bei älteren Patienten

Meeting Abstract (DGOOC 2003)

  • corresponding author Michael Bohnsack - Orthopädische Klinik Medizinische Hochschule Hannover, Anna-Von-Borries Str. 1-7, 30625, Hannover, Phone: 0511-5354-340, Fax: 0511-5354-682
  • W. Lipka - Orthopädische Klinik Medizinische Hochschule Hannover, Anna-Von-Borries Str. 1-7, 30625, Hannover, Phone: 0511-5354-340, Fax: 0511-5354-682
  • C. Rühmann O. Börner - Orthopädische Klinik Medizinische Hochschule Hannover, Anna-Von-Borries Str. 1-7, 30625, Hannover, Phone: 0511-5354-340, Fax: 0511-5354-682
  • C.J. Wirth - Orthopädische Klinik Medizinische Hochschule Hannover, Anna-Von-Borries Str. 1-7, 30625, Hannover, Phone: 0511-5354-340, Fax: 0511-5354-682

Deutsche Gesellschaft für Unfallchirurgie. Deutsche Gesellschaft für Orthopädie und orthopädische Chirurgie. Berufsverband der Fachärzte für Orthopädie. 67. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Unfallchirurgie, 89. Tagung der Deutschen Gesellschaft für Orthopädie und Orthopädische Chirurgie und 44. Tagung des Berufsverbandes der Fachärzte für Orthopädie. Berlin, 11.-16.11.2003. Düsseldorf, Köln: German Medical Science; 2003. Doc03dguK4-1

Die elektronische Version dieses Artikels ist vollständig und ist verfügbar unter: http://www.egms.de/de/meetings/dgu2003/03dgu0579.shtml

Veröffentlicht: 11. November 2003

© 2003 Bohnsack et al.
Dieser Artikel ist ein Open Access-Artikel und steht unter den Creative Commons Lizenzbedingungen (http://creativecommons.org/licenses/by-nc-nd/3.0/deed.de). Er darf vervielf&aauml;ltigt, verbreitet und &oauml;ffentlich zug&aauml;nglich gemacht werden, vorausgesetzt dass Autor und Quelle genannt werden.


Gliederung

Text

Fragestellung

Indikationen und Grenzen der Kniegelenkarthroskopie bei älteren Patienten werden aufgezeigt.

Methodik

In der Zeit von 05/89 bis 11/98 wurde in unserer Klinik bei insgesamt 602 Patienten über 50 Jahre eine Kniegelenkarthroskopie durchgeführt. Hiervon konnten insgesamt 442 Patienten (74%; 237 männlich, 205 weiblich, mittleres Alter 59 Jahre) durchschnittlich 61 Monate postoperativ nachuntersucht werden. Die Auswertung erfolgte altersbezogen (50-54 Jahre: n=130 (29%), 55-59 Jahre: n=114 (26%), 60-64 Jahre: n=52 (12%), 65-69 Jahre: n=38 (9%), >70 Jahre: n=39 (9%).

Ergebnis

Durch die Kniegelenkarthroskopie konnte in allen Altergruppen eine signifikante Steigerung der Gesamtpunktzahl im Lysholmscore (prä-/postoperativ) erreicht werden (Gesamtkollektiv: 41/74 Punkte; 50-54 Jahre: 41/77 Punkte, 55-59 Jahre: 42/78 Punkte, 60-64 Jahre: 42/80 Punkte, 65-69 Jahre: 43/76 Punkte, > 70 Jahre: 44/66 Punkte). Der Unterschied zwischen den Altersgruppen war nicht signifikant. Bei 91% der Gesamtpatienten wurden therapeutische Maßnahmen durchgeführt: 72% Meniskusteilresektion, 23% Synovektomie, 22% Knorpelglättung, 5% Entfernung freier Gelenkkörper. 217 Patienten (49%) waren zum Zeitpunkt der Nachuntersuchung beschwerdefrei. 69 Patienten (15%) hatten eine weitere Knieoperation erhalten.

Schlussfolgerung

Die Kniegelenkarthroskopie ist bei älteren Patienten eine therapeutisch sinnvolle Behandlungsform. Neben der unmittelbaren Beschwerdereduktion und Aktivitätssteigerung kann durch die Arthroskopie die Notwendigkeit einer weiteren Operation für den Patienten hinausgezögert werden.