gms | German Medical Science

67. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Unfallchirurgie
89. Tagung der Deutschen Gesellschaft für Orthopädie und Orthopädische Chirurgie
44. Tagung des Berufsverbandes der Fachärzte für Orthopädie

11. bis 16.11.2003, Messe/ICC Berlin

Vergleich der funktionellen Ergebnissen nach Rekonstruktion der Rotatorenmanschette bei Patienten vor und ab der 6. Lebensdekade

Meeting Abstract (DGOOC 2003)

  • corresponding author Dirk Boehm - Orthopädische Universitätsklinik Koenig-Ludwig-Haus, Brettreichstrasse 11, 97074, Würzburg, Phone: 0049 931 8030, Fax: 0049 931 8031129
  • O. Rolf - Orthopädische Universitätsklinik Koenig-Ludwig-Haus, Brettreichstrasse 11, 97074, Würzburg, Phone: 0049 931 8030, Fax: 0049 931 8031129
  • B. Baumann - Orthopädische Universitätsklinik Koenig-Ludwig-Haus, Brettreichstrasse 11, 97074, Würzburg, Phone: 0049 931 8030, Fax: 0049 931 8031129
  • M. Glatzel - Orthopädische Universitätsklinik Koenig-Ludwig-Haus, Brettreichstrasse 11, 97074, Würzburg, Phone: 0049 931 8030, Fax: 0049 931 8031129
  • F. Gohlke - Orthopädische Universitätsklinik Koenig-Ludwig-Haus, Brettreichstrasse 11, 97074, Würzburg, Phone: 0049 931 8030, Fax: 0049 931 8031129

Deutsche Gesellschaft für Unfallchirurgie. Deutsche Gesellschaft für Orthopädie und orthopädische Chirurgie. Berufsverband der Fachärzte für Orthopädie. 67. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Unfallchirurgie, 89. Tagung der Deutschen Gesellschaft für Orthopädie und Orthopädische Chirurgie und 44. Tagung des Berufsverbandes der Fachärzte für Orthopädie. Berlin, 11.-16.11.2003. Düsseldorf, Köln: German Medical Science; 2003. Doc03dguK3-1

Die elektronische Version dieses Artikels ist vollständig und ist verfügbar unter: http://www.egms.de/de/meetings/dgu2003/03dgu0570.shtml

Veröffentlicht: 11. November 2003

© 2003 Boehm et al.
Dieser Artikel ist ein Open Access-Artikel und steht unter den Creative Commons Lizenzbedingungen (http://creativecommons.org/licenses/by-nc-nd/3.0/deed.de). Er darf vervielf&aauml;ltigt, verbreitet und &oauml;ffentlich zug&aauml;nglich gemacht werden, vorausgesetzt dass Autor und Quelle genannt werden.


Gliederung

Text

Fragestellung

Mit dieser retrospektve Analyse von 243 Patienten soll die Frage geklärt werden. ob die Rekonstruktion von Rotatorenmanschettendefekten bei Patienten ab dem sechzigsten Lebensjahr genauso erfolgsversprechend und sinnvoll ist wie beim Patienten unter 60 Jahren.

Methodik

Bei 76 Patienten mit einem Durchschnittsalter von 65 Jahren (60-78 Jahre) und bei 167 Patienten untern 60 Jahren wurde eine Rekonstruktion eines Rotatorenmanschettendefektes durchgeführt. Nach einem Follow-up von mindestens 2 Jahren wurde der Constant-Score erhoben, eine klinische und sonographische Nachuntersuchung durchgeführt.

Ergebnisse

In der Gruppe 60+ lagen 24 Ein-, 37 Zwei-, 11 Drei- und 4 Vier-Sehen Defekte vor, der durchschnittliche alters- und geschlechtskorrigierte Constant-Score betrug 90,4 % (13-126%). Sonographischen Kriterien für einen Redefekt zeigten 29,1% der Patienten. In der Gruppe unter 60 lagen 56 Ein-, 69 Zwei-, 33 Drei- und 9 Vier-Sehen Defekte vor, der durchschnittliche alters- und geschlechtskorrigierte Constant-Score betrug 81,1 % (15-116%). Sonographischen Kriterien für einen Redefekt zeigten 29,1% der Patienten.

Schlussfolgerungen

Diese Daten zeigen für beide Gruppen keine signifikanten Unterschiede der Defektgröße und der Rate an sonographisch gefundenen Rerupturen. Die Ergebnisse des Constant-Scores waren bei den älteren Patienten sogar besser. Diese Ergebnisse zeigen, daß auch bei älteren Patienten eine Rekonstruktion der Rotatorenmanschette gute Ergebnisse liefert und daher das Alter nicht im Vordergrund für eine Indikationsstellung zur OP stehen sollte