gms | German Medical Science

67. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Unfallchirurgie
89. Tagung der Deutschen Gesellschaft für Orthopädie und Orthopädische Chirurgie
44. Tagung des Berufsverbandes der Fachärzte für Orthopädie

11. bis 16.11.2003, Messe/ICC Berlin

Antibiotikaabgabe und antimikrobielle Wirkung von PMMA-Hüft-Spacern in vitro

Meeting Abstract (DGOOC 2003)

Suche in Medline nach

Deutsche Gesellschaft für Unfallchirurgie. Deutsche Gesellschaft für Orthopädie und orthopädische Chirurgie. Berufsverband der Fachärzte für Orthopädie. 67. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Unfallchirurgie, 89. Tagung der Deutschen Gesellschaft für Orthopädie und Orthopädische Chirurgie und 44. Tagung des Berufsverbandes der Fachärzte für Orthopädie. Berlin, 11.-16.11.2003. Düsseldorf, Köln: German Medical Science; 2003. Doc03dguI4-6

Die elektronische Version dieses Artikels ist vollständig und ist verfügbar unter: http://www.egms.de/de/meetings/dgu2003/03dgu0560.shtml

Veröffentlicht: 11. November 2003

© 2003 Anagnostakos.
Dieser Artikel ist ein Open Access-Artikel und steht unter den Creative Commons Lizenzbedingungen (http://creativecommons.org/licenses/by-nc-nd/3.0/deed.de). Er darf vervielf&aauml;ltigt, verbreitet und &oauml;ffentlich zug&aauml;nglich gemacht werden, vorausgesetzt dass Autor und Quelle genannt werden.


Gliederung

Text

Fragestellung

Ziel der Arbeit war, simultan die Antibiotikaabgabe und Wachstumshemmung auf Bakterien von Antibiotika-PMMA-Hüft-Spacern in vitro zu untersuchen.

Methodik

Je 12 Spacer (80 g PMMA) wurden mono-, mit Gentamicin (1 g), Vancomycin (2 g), oder Teicoplanin (400 mg) und biantibiotisch, mit Gentamicin und Vancomycin (1+2 g) oder mit Gentamicin und Teicoplanin (1+0,4g) beladen und gegen die Bakterien S. epidermidis, S. aureus, E. faecalis (Laborkeime) und MRSA (Hospitalkeim) in einem Nährmedium eingesetzt. Bakterienwachstum und Antibiotikafreisetzung wurden photometrisch (546 nm) bzw. über ein Fluoreszenz-Polarisations-Immunoassay (FPIA) alle 24 h gemessen.

Ergebnisse

Die Antibiotikakonzentrationen lagen zum Versuchsbeginn für Vancomycin und Gentamicin bei 80,6 bzw. 62,4 ug/ml und erreichten nach 10-14 Tagen Werte zwischen 5-10 ug/ml. Bezogen auf die eingebrachte Stoffmenge war im gleichen Messzeitraum die Gentamicinabgabe mit 3-5 % am höchsten, die Vancomycinabgabe lag bei 2-4 %. Die Teicoplaninabgabe lag unter der FPIA-Nachweisgrenze. Gegen S. epidermidis und MRSA war die Gentamicin-Vancomycin-Kombination mit durchschnittlich 20 [15-24] bzw. 14 [12-16] Tagen am wirkungsvollsten, während die Gentamicin-Teicoplanin-Kombination die beste Wachstumshemmung gegen S. aureus und E. faecalis über 16 [14-18] bzw. 10 [8-11] Tage zeigte.

Schlussfolgerung

Bezüglich der antimikrobiellen Wirkung sollten biantibiotisch beladene Spacer eingesetzt werden. Aufgrund relativ geringer Antibiotikaabgabenmengen sind Verbesserungen der pharmakokinetischen Eigenschaften erforderlich