gms | German Medical Science

67. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Unfallchirurgie
89. Tagung der Deutschen Gesellschaft für Orthopädie und Orthopädische Chirurgie
44. Tagung des Berufsverbandes der Fachärzte für Orthopädie

11. bis 16.11.2003, Messe/ICC Berlin

Verletzungen und Überlastungsschäden an Sprunggelenk und Fuss professioneller Ballett-TänzerInnen

Meeting Abstract (DGOOC 2003)

Suche in Medline nach

  • corresponding author Yasmin Arendt - Klinikum Offenbach, Chirurgische Klinik II (Unfall- und Wiederherstellungschirurgie), Urseler Weg 46, 60437, Frankfurt/Main, Phone: 069/50057762
  • F. Kerschbaumer - Orthopädische Universitätsklinik Stiftung Friedrichsheim, Frankfurt/Main

Deutsche Gesellschaft für Unfallchirurgie. Deutsche Gesellschaft für Orthopädie und orthopädische Chirurgie. Berufsverband der Fachärzte für Orthopädie. 67. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Unfallchirurgie, 89. Tagung der Deutschen Gesellschaft für Orthopädie und Orthopädische Chirurgie und 44. Tagung des Berufsverbandes der Fachärzte für Orthopädie. Berlin, 11.-16.11.2003. Düsseldorf, Köln: German Medical Science; 2003. Doc03dguI1-12

Die elektronische Version dieses Artikels ist vollständig und ist verfügbar unter: http://www.egms.de/de/meetings/dgu2003/03dgu0531.shtml

Veröffentlicht: 11. November 2003

© 2003 Arendt et al.
Dieser Artikel ist ein Open Access-Artikel und steht unter den Creative Commons Lizenzbedingungen (http://creativecommons.org/licenses/by-nc-nd/3.0/deed.de). Er darf vervielf&aauml;ltigt, verbreitet und &oauml;ffentlich zug&aauml;nglich gemacht werden, vorausgesetzt dass Autor und Quelle genannt werden.


Gliederung

Text

Fragestellung

Die Füsse von TänzerInnen sind hohen Belastungen ausgesetzt. Ziel der Studie war es das Belastungs-, Überlastungs- und Verletzungsprofil professioneller Ballett-TänzerInnen zu erfassen, sowie Ursachen, Einflußfaktoren und Präventionsmöglichkeiten zu analysieren.

Methoden

Fragebogenunterstützt wurden 77 TänzerInnen erfaßt und eine persönliche Befragung, Trainingsbeobachtung, sowie körperliche Untersuchung durchgeführt.

Ergebnisse

Insgesamt zogen sich die TänzerInnen 567 Verletzungen und Überlastungsschäden in den vorangegangenen 5 Jahren zu. 21% fielen davon auf das Sprunggelenk und den Fuss. 62% klagen über subjektive Beschwerden in Sprunggelenk und Fuss. 54% der angegebenen Schädigungen waren traumatisch bedingt, davon waren 58% Bänder- und Sehnenverletzungen und 29% schwere Prellungen. Die Ursachen waren meist Landungen nach Sprüngen oder Hebefiguren, die in 74% während der Proben auftraten. Überlastungsbedingten Schäden waren die Folge von chronischer Über- oder Fehlbelastung bei technischen Defiziten, Hypermobilitäten mit muskulären Insuffizienzen oder anlagebedingten Fussfehlformen, die sich in 62,5% in Tendinitiden und in 37,5% in Ermüdungsfrakturen äusserten.

Schlussfolgerungen

Ein Großteil der Schäden sind durch Massnahmen wie stabilisierende Tapeverbände, Matten oder Hilfestellungen und durch penible Technikkontrolle mit gezielten Muskelaufbau minimierbar. Im Vordergrund der orthopädischen Behandlung steht neben der Diagnosefindung und Therapie vor allem die Ursachensuche zur Prävention der Verletzung und der Chronifizierung von überlastungsbedingten Schäden.