gms | German Medical Science

67. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Unfallchirurgie
89. Tagung der Deutschen Gesellschaft für Orthopädie und Orthopädische Chirurgie
44. Tagung des Berufsverbandes der Fachärzte für Orthopädie

11. bis 16.11.2003, Messe/ICC Berlin

Ergebnisse der Refixation der Osteochondrosis Dissecans des Talus mit Kirschnerdrähten

Meeting Abstract (DGOOC 2003)

Suche in Medline nach

  • corresponding author Alexander Schuh - Orthopädische Klinik Rummelsberg, Rummelsberg 71, 90592, Schwarzenbruck, Phone: 09128 50 3333
  • S. Salminen - Orthopädische Universitätsklinik Helsinki, Finnland
  • G. Zeiler - Orthopädische Klinik Rummelsberg

Deutsche Gesellschaft für Unfallchirurgie. Deutsche Gesellschaft für Orthopädie und orthopädische Chirurgie. Berufsverband der Fachärzte für Orthopädie. 67. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Unfallchirurgie, 89. Tagung der Deutschen Gesellschaft für Orthopädie und Orthopädische Chirurgie und 44. Tagung des Berufsverbandes der Fachärzte für Orthopädie. Berlin, 11.-16.11.2003. Düsseldorf, Köln: German Medical Science; 2003. Doc03dguI1-7

Die elektronische Version dieses Artikels ist vollständig und ist verfügbar unter: http://www.egms.de/de/meetings/dgu2003/03dgu0526.shtml

Veröffentlicht: 11. November 2003

© 2003 Schuh et al.
Dieser Artikel ist ein Open Access-Artikel und steht unter den Creative Commons Lizenzbedingungen (http://creativecommons.org/licenses/by-nc-nd/3.0/deed.de). Er darf vervielf&aauml;ltigt, verbreitet und &oauml;ffentlich zug&aauml;nglich gemacht werden, vorausgesetzt dass Autor und Quelle genannt werden.


Gliederung

Text

Die Ätiologie osteochondraler Läsionen des Talus (OLT) ist noch nicht vollständig geklärt. Es bestehen zahlreiche Therapieoptionen. Das Ziel dieser Studie war die Darstellung klinisch-radiologischer Ergebnisse der Refixation einer OLT mit Kirschnerdrähten. Indikationen waren ein instabiles osteochondrales Fragment oder osteosklerotische Veränderungen. Wir berichten über eine retrospektive Studie von 20 Patienten, bei denen zwischen dem 1/95 und 12/00 eine Refixation einer OLT erfolgte. Es handelt sich um 14 Männer und 6 Frauen. 6x war die Ätiologie unbekannt, 14x lag ein Supinationstrauma vor. Alle Läsionen waren an der medialen Talusschulter lokalisiert. Die Einteilung der OLT erfolgte nach der Klassifikation von Berndt und Harty. Der intraoperative Knorpelbefund wurde nach Guhl eingeteilt. Das durchschnittliche Alter betrug 18 Jahre (11-52). Der durchschnittliche Nachuntersuchungszeitraum betrug 46 Monate (18-93). Der klinische Befund wurde mit dem AOFAS Ankle-Hindfood-Scale (prä- und postoperativ) und Ogilvie-Harris-Score (postoperativ) bewertet. Der AOFAS Ankle-Hindfood-Scale verbesserte sich signifikant von durchschnittlich 84,2 präoperativ auf durchschnittlich 97,2 postoperativ (p-Wert <0,0001). Das klinische Ergebnis war nach Ogilvie-Harris 4x gut und 16x exzellent. Es traten keine Komplikationen auf. Alle OLT heilten knöchern ein. Die Refixation der OLT mit Kirschnerdrähten ermöglicht die Wiederherstellung der Gelenkoberfläche und Stabilisierung der Läsion auch bei instabilen chronischen Läsionen.