gms | German Medical Science

67. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Unfallchirurgie
89. Tagung der Deutschen Gesellschaft für Orthopädie und Orthopädische Chirurgie
44. Tagung des Berufsverbandes der Fachärzte für Orthopädie

11. bis 16.11.2003, Messe/ICC Berlin

Dynamik der Osseointegration von Titanium-Schäften bei osteoporotischer Knochenstruktur

Meeting Abstract (DGOOC 2003)

  • corresponding author Panagiotis Megas - Orthopädische Klinik der Universität Patras, Rio-Patras, 26500, Rio-Patras,Griechenland, Phone: 0032610-999556, 999555, Fax: 0032610-994579
  • A. Kaisidis - Orthopädische Klinik der Universität Patras, Rio-Patras, 26500, Rio-Patras,Griechenland, Phone: 0032610-999556, 999555, Fax: 0032610-994579
  • P. Zouboulis - Orthopädische Klinik der Universität Patras, Rio-Patras, 26500, Rio-Patras,Griechenland, Phone: 0032610-999556, 999555, Fax: 0032610-994579
  • E. Lambiris - Orthopädische Klinik der Universität Patras, Rio-Patras, 26500, Rio-Patras,Griechenland, Phone: 0032610-999556, 999555, Fax: 0032610-994579

Deutsche Gesellschaft für Unfallchirurgie. Deutsche Gesellschaft für Orthopädie und orthopädische Chirurgie. Berufsverband der Fachärzte für Orthopädie. 67. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Unfallchirurgie, 89. Tagung der Deutschen Gesellschaft für Orthopädie und Orthopädische Chirurgie und 44. Tagung des Berufsverbandes der Fachärzte für Orthopädie. Berlin, 11.-16.11.2003. Düsseldorf, Köln: German Medical Science; 2003. Doc03dguF12-2

Die elektronische Version dieses Artikels ist vollständig und ist verfügbar unter: http://www.egms.de/de/meetings/dgu2003/03dgu0506.shtml

Veröffentlicht: 11. November 2003

© 2003 Megas et al.
Dieser Artikel ist ein Open Access-Artikel und steht unter den Creative Commons Lizenzbedingungen (http://creativecommons.org/licenses/by-nc-nd/3.0/deed.de). Er darf vervielf&aauml;ltigt, verbreitet und &oauml;ffentlich zug&aauml;nglich gemacht werden, vorausgesetzt dass Autor und Quelle genannt werden.


Gliederung

Text

Fragestellung

Ziel dieser Studie ist der Nachweis der biologischen Verankerung und der Vorteile der zementlosen H-TEP, bei Pat >75 Jahren mit Osteoporose und cardiopulmonalen Störungen.

Methoden

25 von 30 alten Pat (i.D. 77,3 J), die 1994-2000 mit zementloser H-TEP behandelt worden sind, wurden nachuntersucht (Zeitraum i.M. 4 J). Es wurde der klinische Harris Hip Score (HHS) und der Singh-Index (Osteoporosegrad) ermittelt. 9 Spotorno, 9 Perfecta und 7 Synergy Schäfte wurden implantiert. Der Spotorno-Schaft wurde radiologisch mit dem Wixon score bewertet (Prozentsatz (%) eventueller Schaft-Stabilität). Der mittlere Markraumsitz-Index, liegt bei lockeren Spotorno-Prothesen <85%. Die Perfecta-, Synergy-Schäfte wurden radiologisch mit dem Engh score beurteilt.

Ergebnisse

Pre.op und bei der letzten Nachuntersuchung wurde ein Osteoporose-Mittelwert Grades IV festgestellt. Der HHS betrug i.M. 88,6 Punkte. Der Spotorno-Schaft erwies eine eventuelle Stabilität von 74,8%. Die p.op und aktuellen Röntgenaufnahmen hatten einen mittleren Markraumsitz von 85,55% bzw. 85,22%, das für eine Osseointegration spricht. Der Mittelwert des Engh score war +13,45, das für die biologische Verankerung spricht. P.op allgemeine Komplikationen wurden nicht festgestellt.

Schlussfolgerungen

Die Titanendoprothesen sind eine adäquate Behandlungsmöglichkeit bei alten Patienten mit cardiopulmonalen Störungen, ungeachtet des Osteoporosegrades. Die Osseointegration und das nicht Aufkommen p.op Komplikationen, wegen Entfallens der Knochenzement-Toxizität, wird durch die hoeheren Primärkosten kompensiert.