gms | German Medical Science

67. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Unfallchirurgie
89. Tagung der Deutschen Gesellschaft für Orthopädie und Orthopädische Chirurgie
44. Tagung des Berufsverbandes der Fachärzte für Orthopädie

11. bis 16.11.2003, Messe/ICC Berlin

Rekonstruktion des posterolateralen Kniegelenkwinkels. Ein neues Ligament-Design

Meeting Abstract (DGOOC 2003)

  • corresponding author Ioannis Gliatis - Orthopädische Klinik der Universität Patras, Rio-Patras, 26500, Rio-Patras,Griechenland, Phone: 0032610-999556, 999555, Fax: 0032610-994579
  • S. Plessas - 2nd Orthopaedic Clinic of University of Athens, Greece
  • A. Kaisidis - Orthopädische Klinik der Universität Patras, Greece
  • E. Lambiris - Orthopädische Klinik der Universität Patras, Greece

Deutsche Gesellschaft für Unfallchirurgie. Deutsche Gesellschaft für Orthopädie und orthopädische Chirurgie. Berufsverband der Fachärzte für Orthopädie. 67. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Unfallchirurgie, 89. Tagung der Deutschen Gesellschaft für Orthopädie und Orthopädische Chirurgie und 44. Tagung des Berufsverbandes der Fachärzte für Orthopädie. Berlin, 11.-16.11.2003. Düsseldorf, Köln: German Medical Science; 2003. Doc03dguF7-3

Die elektronische Version dieses Artikels ist vollständig und ist verfügbar unter: http://www.egms.de/de/meetings/dgu2003/03dgu0480.shtml

Veröffentlicht: 11. November 2003

© 2003 Gliatis et al.
Dieser Artikel ist ein Open Access-Artikel und steht unter den Creative Commons Lizenzbedingungen (http://creativecommons.org/licenses/by-nc-nd/3.0/deed.de). Er darf vervielf&aauml;ltigt, verbreitet und &oauml;ffentlich zug&aauml;nglich gemacht werden, vorausgesetzt dass Autor und Quelle genannt werden.


Gliederung

Text

Fragestellung

Das Ziel dieser Studie ist es ein neues Ligament-Design zu präsentieren, welches entwickelt wurde für posterolaterale Kniegelenkswinkel.In vivo wird der Popliteus-Schaden mit einem Schaden des LCL- oder des Popliteo-Fibularen-Ligamentes begleitet.

Methoden

Dieses neue Ligament ist Y-förmig und verfügt über zwei assymetrische Schenkel. Es ermöglicht die gleichzeitige Rekonstruktion der Popliteussehne und des LCL oder der Popliteussehne und des Popliteo-Fibularen-Bandes. In den letzten 14 Monaten wurden sechs (6) Patienten mit einer Kniegelenkluxation in der Akutphase mittels diesem neuen Ligament behandelt. Die Kniestabilität wurde mit dem Lars-Laxiometer zur Messung der Tibia-Außenrotation erfasst. Die Stabilität wurde unter Varus-Stress in Streckstellung und 30 Grad Kniebeugung getestet.

Ergebnisse

Die Tibia-Außenrotation ergab weniger als 10 Grad Differenz im Seitenvergleich und normale Stabilität unter Varus-Stress in Streckstellung bei allen Patienten. Alle Patienten waren zufrieden mit dem Ergebnis.

Schlussfolgerungen

Dieses neue Ligament-Design bietet eine sehr gute Wahl für die Rekonstruktion des lateralen-posterolateralen Winkels bei schwer verletzten Kniegelenken.