gms | German Medical Science

67. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Unfallchirurgie
89. Tagung der Deutschen Gesellschaft für Orthopädie und Orthopädische Chirurgie
44. Tagung des Berufsverbandes der Fachärzte für Orthopädie

11. bis 16.11.2003, Messe/ICC Berlin

'Problemanalyse nach 200 Weil-Osteotomien'

Meeting Abstract (DGOOC 2003)

Suche in Medline nach

  • corresponding author Matthias Joseph - Uni-Klinik Greifswald, Sauerbruchstraße, 17487, Greifswald, Phone: 03834-867080, Fax: 03834-867052
  • N. Follak - Uni-Klinik Greifswald, Sauerbruchstraße, 17487, Greifswald, Phone: 03834-867080, Fax: 03834-867052
  • H. Merk - Uni-Klinik Greifswald, Sauerbruchstraße, 17487, Greifswald, Phone: 03834-867080, Fax: 03834-867052

Deutsche Gesellschaft für Unfallchirurgie. Deutsche Gesellschaft für Orthopädie und orthopädische Chirurgie. Berufsverband der Fachärzte für Orthopädie. 67. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Unfallchirurgie, 89. Tagung der Deutschen Gesellschaft für Orthopädie und Orthopädische Chirurgie und 44. Tagung des Berufsverbandes der Fachärzte für Orthopädie. Berlin, 11.-16.11.2003. Düsseldorf, Köln: German Medical Science; 2003. Doc03dguF6-5

Die elektronische Version dieses Artikels ist vollständig und ist verfügbar unter: http://www.egms.de/de/meetings/dgu2003/03dgu0472.shtml

Veröffentlicht: 11. November 2003

© 2003 Joseph et al.
Dieser Artikel ist ein Open Access-Artikel und steht unter den Creative Commons Lizenzbedingungen (http://creativecommons.org/licenses/by-nc-nd/3.0/deed.de). Er darf vervielf&aauml;ltigt, verbreitet und &oauml;ffentlich zug&aauml;nglich gemacht werden, vorausgesetzt dass Autor und Quelle genannt werden.


Gliederung

Text

Ziel

Gegenstand dieser retrospektiven Untersuchung war es, nach Einführung der neuartigen Osteotomien im Vorfußbereich, Ursachen aufgetretener Probleme nach Weil`schen Verkürzungsosteotomien zu analysieren.

Material und Methode

Von Januar 1996 bis August 2002 wurden 200 Weil-Osteotomien - 40 auschließliche Weil'sche Osteotomien und 140 im Rahmen komplexer Vorfußosteotomien (Akin/Scarf oder Austin und Weil) - aufgrund primärer und sekundärer Metatarsalgien durchgeführt. Nach einem mittleren Nachuntersuchungsintervall von 4,5 Jahren (Minimum 1 Jahr, Maximaum 6 Jahre 2 Monate) wurden die Patienten klinisch ("Hallux-Metatarsophalangeal-Interphalangeal-Scale" nach Kitaoka et. al) und röntgenologisch nachuntersucht.

Ergebnisse

Röntgenologische Ergebnisse: Die kritische Aufarbeitung erbrachte trotz operationsspezifischer Fehler wie den unkorrekten Sitz des Osteosynthesematerials oder das Überschreiten der operationsspezifischen Korrekturgrenzen keine subjektiven relevanten Beschwerden.

Klinische Ergebnisse: Wesentlichstes Problem in der klinischen Nachuntersuchung waren Bewegungseinschränkungen der Dorsalextension durch Vernarbungen im Strecksehnenbereich bei 100 Patienten ( 50 % bei n = 200 ) wiederum ohne subjektive Beschwerderelevanz.

Schlussfolgerungen

Die Weil-Osteotomie ist insbesondere bei den schwerwiegenden sekunderen Metatarsalgien eine klinisch gut geeignete gelenkerhaltene Operation für das MTP-Gelenk.