gms | German Medical Science

67. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Unfallchirurgie
89. Tagung der Deutschen Gesellschaft für Orthopädie und Orthopädische Chirurgie
44. Tagung des Berufsverbandes der Fachärzte für Orthopädie

11. bis 16.11.2003, Messe/ICC Berlin

Pathologische Oberschenkelschaftfraktur durch Metallose-/Korrosionsreaktion im Bereich eines 1938 implantierten Metallplättchens nach Oberschenkelumstellungsosteotomie

Meeting Abstract (DGU 2003)

Suche in Medline nach

  • corresponding author Markus Beck - Chir. Uni.-Klinik Rostock, Abt. f. Unfall- u. Wiederherstellungschirurgie, Schillingallee 35, 18055, Rostock, Phone: 0381-4946058, Fax: 0381-4946052
  • A. Ewert - Chir. Uni.-Klinik Rostock, Abt. f. Unfall- u. Wiederherstellungschirurgie, Schillingallee 35, 18055, Rostock, Phone: 0381-4946058, Fax: 0381-4946052
  • G. Gradl - Chir. Uni.-Klinik Rostock, Abt. f. Unfall- u. Wiederherstellungschirurgie, Schillingallee 35, 18055, Rostock, Phone: 0381-4946058, Fax: 0381-4946052
  • T. Mittlmeier - Chir. Uni.-Klinik Rostock, Abt. f. Unfall- u. Wiederherstellungschirurgie, Schillingallee 35, 18055, Rostock, Phone: 0381-4946058, Fax: 0381-4946052

Deutsche Gesellschaft für Unfallchirurgie. Deutsche Gesellschaft für Orthopädie und orthopädische Chirurgie. Berufsverband der Fachärzte für Orthopädie. 67. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Unfallchirurgie, 89. Tagung der Deutschen Gesellschaft für Orthopädie und Orthopädische Chirurgie und 44. Tagung des Berufsverbandes der Fachärzte für Orthopädie. Berlin, 11.-16.11.2003. Düsseldorf, Köln: German Medical Science; 2003. Doc03dguF2-8

Die elektronische Version dieses Artikels ist vollständig und ist verfügbar unter: http://www.egms.de/de/meetings/dgu2003/03dgu0433.shtml

Veröffentlicht: 11. November 2003

© 2003 Beck et al.
Dieser Artikel ist ein Open Access-Artikel und steht unter den Creative Commons Lizenzbedingungen (http://creativecommons.org/licenses/by-nc-nd/3.0/deed.de). Er darf vervielf&aauml;ltigt, verbreitet und &oauml;ffentlich zug&aauml;nglich gemacht werden, vorausgesetzt dass Autor und Quelle genannt werden.


Gliederung

Text

Fragestellung

Vorgestellt wird der seltene Einzelfall einer pathologischen Oberschenkelschaftfraktur durch Metallose-/ Korrosionsreaktion im Bereich eines 1938 implantierten Metallplättchens.

Methodik

Der Patient erlitt im Alter von 7 Jahren eine Oberschenkelschaftfraktur links. Unter konservativer Therapie im Streck- und Gipsverband heilte die Fraktur in Fehlstellung aus. Im Jahr 1938 wurde eine Korrekturosteotomie durchgeführt und der Oberschenkelknochen mit einem Metallplättchen stabilisiert.Der Oberschenkel heilte in achsengerechter Stellung aus.

2002 stürzte der Patient und zog sich eine Oberschenkelschaftfraktur im Bereich des Plattenlagers zu. Intraoperativ wurde zunächst die Frakturregion freigelegt, das teilkorrodierte Plättchen und sämtliche Schrauben wurden entfernt. Es fand sich in diesem Bereich ein osteolytischer Knochendefekt, zirka 1/4 der Zirkumferenz einnehmend, bedingt durch die Korrosions-/ Metallosereaktion zwischen Platte und Knochen auf einer Länge von etwa 8 cm. Der frakturnahe sklerosierte Markraum des distalen und proximalen Fragmentes wurde von der Frakturregion aus aufgebohrt, die Verletzung durch einen statisch verriegelten antegraden soliden Marknagel stabilisiert und der Knochendefekt mit autologer Spongiosa aufgefüllt.

Ergebnis

Der Fall wird anhand der Röntgenbilder, des histologischen Befundergebnisses, der vorhandenen Restimplantate und einer metallurgischen Materialuntersuchung vorgestellt und im historischen Kontext erläutert.

Schlussfolgerung

Es handelt sich um einen medizinhistorisch interessanten Einzelfall, bei dem es 64 Jahre nach Plattenosteosynthese eines Oberschenkelknochens materialbedingt zur pathologischen Fraktur kam.