gms | German Medical Science

67. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Unfallchirurgie
89. Tagung der Deutschen Gesellschaft für Orthopädie und Orthopädische Chirurgie
44. Tagung des Berufsverbandes der Fachärzte für Orthopädie

11. bis 16.11.2003, Messe/ICC Berlin

Möglichkeiten und Risiken der Spaltauffüllung bei der open wedge Tibiakopfosteotomie

Meeting Abstract (DGOOC 2003)

  • corresponding author Axel Muche - D.Bonhoeffer Klinikum Neubrandenburg -Klinik für Orthopädie Standort Altentreptow-, Klosterberg 1a, 17087, Altentreptow, Phone: 03961/263390
  • U. Pietzner - Klinik Neubrandenburg
  • N. Follak - UNI-Klinik Greifswald
  • J. Lange - UNI-Klinik Greifswald
  • D. Ganzer - Klinik Neubrandenburg

Deutsche Gesellschaft für Unfallchirurgie. Deutsche Gesellschaft für Orthopädie und orthopädische Chirurgie. Berufsverband der Fachärzte für Orthopädie. 67. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Unfallchirurgie, 89. Tagung der Deutschen Gesellschaft für Orthopädie und Orthopädische Chirurgie und 44. Tagung des Berufsverbandes der Fachärzte für Orthopädie. Berlin, 11.-16.11.2003. Düsseldorf, Köln: German Medical Science; 2003. Doc03dguE40-9

Die elektronische Version dieses Artikels ist vollständig und ist verfügbar unter: http://www.egms.de/de/meetings/dgu2003/03dgu0414.shtml

Veröffentlicht: 11. November 2003

© 2003 Muche et al.
Dieser Artikel ist ein Open Access-Artikel und steht unter den Creative Commons Lizenzbedingungen (http://creativecommons.org/licenses/by-nc-nd/3.0/deed.de). Er darf vervielf&aauml;ltigt, verbreitet und &oauml;ffentlich zug&aauml;nglich gemacht werden, vorausgesetzt dass Autor und Quelle genannt werden.


Gliederung

Text

Fragestellung

Die öffnende, mediale TKO wird seit 1999 vermehrt durchgeführt. Bei dieser Variante besteht die Problematik im Umgang mit dem geschaffenen Osteotomiespalt. Ziel der Untersuchung ist es die Möglichkeiten der Spaltauffüllung aufzuzeigen und aus den eigenen Revisionen Empfehlungen abzuleiten.

Methodik

Es wurden 74 Operationen durchgeführt. Die Stabilisierung der Osteotomie erfolgte mit einer Miniplatte mit Abstandshalter. Die retrospektive Studie umfasste die Nachschau der Krankenblätter, Op-Berichte und Röntgenserien mit Auswertung der intraoperativen Komplikationen, der Simultaneingriffe, der Spaltauffüllung, der Korrekturwinkel und der Revisionen.

Ergebnisse

Bei den 74 Operationen wurden simultan 29 Mikrofrakturierungen, 11 OAT sowie 5 VKB-Plastiken durchgeführt. Die Spaltauffüllung erfolgte in 21 Fällen autolog, allogen in 43 und mit Knochenersatzmaterial in 7, keine in 3 Fällen. Der mittlere Korrekturwinkel betrug 9,48°. Eine Revision musste in 11 Fällen durchgeführt werden. Revisionsgrund war in 10 Fällen eine Pseudarthrose in 1 Fall ein Frühinfekt. Bei 80% der Pseudarthrosen war eine Spaltauffüllung mit allogener Bankspongiosa erfolgt. In den anderen, die einen Korrekturwinkel von 12,5° hatten, war der Spalt mit autologer Spongiosa gefüllt worden.

Schlussfolgerung

Die über einen medialen Zugang durchgeführte open wedge TKO ist eine elegante Methode zur Korrektur varischer Kniegelenke. Das Problem dieser Technik besteht in der Auffüllung des Osteotomiespaltes. Aus unseren Erfahrungen ist die Spaltauffüllung mit autologer Spongiosa zu favorisieren.