gms | German Medical Science

67. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Unfallchirurgie
89. Tagung der Deutschen Gesellschaft für Orthopädie und Orthopädische Chirurgie
44. Tagung des Berufsverbandes der Fachärzte für Orthopädie

11. bis 16.11.2003, Messe/ICC Berlin

Eine biomechanische Untersuchung von winkelstabilen und polyaxialen Schrauben Platten Systemen

Meeting Abstract (DGU 2003)

Suche in Medline nach

  • corresponding author Markus Kuster - Department of Orthopaedic Surgery, Almastreet, 6160, Fremantle, Phone: +61 89431 33 33
  • T.N. Forster - Kantonsspital St. Gallen
  • K. Grob - Kantonsspital St. Gallen
  • L. Kinzel - Unfallklinik Ulm

Deutsche Gesellschaft für Unfallchirurgie. Deutsche Gesellschaft für Orthopädie und orthopädische Chirurgie. Berufsverband der Fachärzte für Orthopädie. 67. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Unfallchirurgie, 89. Tagung der Deutschen Gesellschaft für Orthopädie und Orthopädische Chirurgie und 44. Tagung des Berufsverbandes der Fachärzte für Orthopädie. Berlin, 11.-16.11.2003. Düsseldorf, Köln: German Medical Science; 2003. Doc03dguD9-2

Die elektronische Version dieses Artikels ist vollständig und ist verfügbar unter: http://www.egms.de/de/meetings/dgu2003/03dgu0312.shtml

Veröffentlicht: 11. November 2003

© 2003 Kuster et al.
Dieser Artikel ist ein Open Access-Artikel und steht unter den Creative Commons Lizenzbedingungen (http://creativecommons.org/licenses/by-nc-nd/3.0/deed.de). Er darf vervielf&aauml;ltigt, verbreitet und &oauml;ffentlich zug&aauml;nglich gemacht werden, vorausgesetzt dass Autor und Quelle genannt werden.


Gliederung

Text

Die NCB (Centerpulse) und Numelock II (Numedic)Platten sind neue Entwicklungen, die sowohl Winkelstabilität als auch Polyaxialität erlauben. Die Winkelstabilität wird durch Reibung erzeugt, welche durch ein genügend hohes Drehmoment überwunden werden kann. Um die Frage zu beantworten, wie stabil diese Klemmmechanismen sind, wurde eine vergleichende Untersuchung des NCB und des Numelock Klemmmechanismus durchgeführt. Gleichzeitig wurde das Ermüdungsverhalten im Vergleich zur LISS und zur Kondylenabstützplatte untersucht.

In einem ersten Versuch wurde das Kippmoment der beiden Verbindungen mit einer Material Testing Maschine gemessen. Je vier Messungen wurden für das NCB und Numelock System durchgeführt. Da bei beiden Systemen die Haltekraft vom Anpressdruck des Klemmdeckels resp des Expansionsringes abhängt, wurden diese mit 4Nm und 6 Nm angezogen. Ein distales Femur aus Polyethylene wurde entsprechend eines lateralen distalen Femursprofiles entwickelt. Das PE Femur wurde über ein proximales und distales Kugelgelenk in eine Material Testmaschine eingepasst. Vier verschiedene Platten (Burri Platte, Numelock II, LISS und NCB) wurden mit einem metaphysären Frakturspalt von 16 mm angebracht. Die Kraft wurde am medialen Teil des Femurs eingeleitet was einem Hebelarm von 30 mm entspricht. Die zyklischen Belastungen wurden bis zu einer Million Zyklen mit einer Frequenz von 6 Hz in 37° Ringer Lösung durchgeführt. Fünf Messungen wurden für jedes Plattensystem durchgeführt.

Bei einem Anpressmoment von 4 Nm betrug das Kipp Drehmoment 2.7Nm SD 0.7 für die Numelock und 3.5Nm SD 0.1 für die NCB Schraubenverbindung. Bei einem Anpressmoment von 6 Nm war das Kippmoment 3.5Nm SD 0.8 für die Numelock und 5.3Nm SD 0.2 für die NCB Verbindung.

Die LISS Platte erreichte eine Million Zyklen ohne Ermüdungsbruch bei 600N, die NCB Platte bei 550N und Die Numelock II Platte bei 325N. Die Kondylenabstützplatte brach vor einer Million Zyklen bei 300 N . Weder bei der NCB noch bei der Numelock kam es zu einem Versagen der Schraubenverbindung.

Die folgende Untersuchung zeigte, dass die Schraubenverbindung sowie das Ermüdungsverhalten der NCB Platte deutlich höher als bei der Numelock II oder der Kondylenabstützplatte ist und somit für klinische Anwendungen als sicher angesehen werden kann. Im Gegensatz zur NCB und der Numelock Platte ist bei der LISS Platte die Winkelstabilität durch den Gewindeschraubenkopf absolut. Dafür wird bei der LISS auf Polyaxialität sowie auf die Möglichkeit der Kompression verzichtet. Um bei der NCB und Numelock Platte ein möglichst hohes Abkippmoment zu erreichen, empfehlen wir, den Verschlussdeckel mit einem Drehmoment von 6 Nm anzuziehen. Höhere Drehmomente beinhalten das Risiko des Überdrehens. Ob die im Vergleich zur LISS geringere Winkelstabilität des NCB und Numelock Systems sich klinisch zum Nachteil (Abkippen der Schrauben) oder zum Vorteil (Polyaxialität, Kompression) entwickelt, müssen vergleichende klinische Studien zeigen.