gms | German Medical Science

67. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Unfallchirurgie
89. Tagung der Deutschen Gesellschaft für Orthopädie und Orthopädische Chirurgie
44. Tagung des Berufsverbandes der Fachärzte für Orthopädie

11. bis 16.11.2003, Messe/ICC Berlin

Die funktionelle Diagnostik des vorderen Kreuzbandes am Kniegelenk im vertikal-offenen MRT

Meeting Abstract (DGU 2003)

Suche in Medline nach

  • corresponding author Tobias Lob - Uni Leipzig, Liebigstr. 20a, 04103, Leipzig, Phone: 0341/9717300, Fax: 0341/9717309
  • A.P. Verheyden - Uni Leipzig, Liebigstr. 20a, 04103, Leipzig, Phone: 0341/9717300, Fax: 0341/9717309
  • F. Schmidt - Uni Leipzig, Liebigstr. 20a, 04103, Leipzig, Phone: 0341/9717300, Fax: 0341/9717309
  • C. Josten - Uni Leipzig, Liebigstr. 20a, 04103, Leipzig, Phone: 0341/9717300, Fax: 0341/9717309

Deutsche Gesellschaft für Unfallchirurgie. Deutsche Gesellschaft für Orthopädie und orthopädische Chirurgie. Berufsverband der Fachärzte für Orthopädie. 67. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Unfallchirurgie, 89. Tagung der Deutschen Gesellschaft für Orthopädie und Orthopädische Chirurgie und 44. Tagung des Berufsverbandes der Fachärzte für Orthopädie. Berlin, 11.-16.11.2003. Düsseldorf, Köln: German Medical Science; 2003. Doc03dguD8-4

Die elektronische Version dieses Artikels ist vollständig und ist verfügbar unter: http://www.egms.de/de/meetings/dgu2003/03dgu0302.shtml

Veröffentlicht: 11. November 2003

© 2003 Lob et al.
Dieser Artikel ist ein Open Access-Artikel und steht unter den Creative Commons Lizenzbedingungen (http://creativecommons.org/licenses/by-nc-nd/3.0/deed.de). Er darf vervielf&aauml;ltigt, verbreitet und &oauml;ffentlich zug&aauml;nglich gemacht werden, vorausgesetzt dass Autor und Quelle genannt werden.


Gliederung

Text

Zielstellung

Darstellbarkeit und Verhalten des vorderen Kreuzbandes bei ausgelöster anteriorer Tibiatranslation bei 0°-90° KG-Flexion im vertikal-offenen 0,5 Tesla MRT.

Entwicklung und Anwendung der funktionellen Knie-/Kreuzband-Untersuchung im vertikal-offenen MRT (0,5 Tesla). Die MRT-Untersuchung erscheint heutzutage bei Knie-Band/Knorpelverletzungen zur präoperativen Feststellung der Komplexität des Verletzungsausmaßes angebracht. Die radiologische MRT-Diagnostik bietet sich, bei immer besser werdender Bildqualität, für die Funktionsprüfung während der MRT-Untersuchung an. Insbesondere offene Magnet-Resonanz-Tomographen, welche einen erweiterten Bewegungsumfang des Kniegelenkes erlauben eignen sich für Flexionswinkel 0°- 90°.

Material und Methode

Für die funktionelle Untersuchungen des KG bei 0°-90° Flexion im vertikal-offenen 0,5 Tesla-MRT wurde ein Kniehalteapparat mit pneumatisch auslösbarem Tibiavorschub entwickelt und konstruiert. Untersucht wurde im vertikal-offenen MRT (Signa Advantage SPi 0,5 Tesla General Elektrics, USA). Es wurden 30 Kniegelenke bei gehaltenen 15° Außenrotation und 0°, 20°, 40°,(60°) und 90° Knieflexion untersucht. Hierbei wurde jeweils eine Tibiatranslation einmal mit und ohne Stressausübung in Form von 200 mmHg Druck-Kraft von dorsal an der oberen Wade bei sonst fixiertem Ober- und Unterschenkel ausgelöst. Das Vermessen der digitalen MRT-Bilder wurde am PC mittels OSIRIS (Uni Genf) Dicom-Reader realisiert.

Ergebnisse

Das VKB kann im 0,5 Tesla MRT in ähnlich guter Bildqualität MR-Tomographen höherer Feldstärken dargestellt werden. Der anteriore Tibia-Shift bei Stressausübung ist messbar und liegt am gesunden Kniegelenk bei 0° KG-Flexion bei gemessenen 1-3 mm Vorschub, 20° zwischen 1-4,2 mm, 40°/ 1-5,5 mm und 90° bei 2-6,6 mm. Die Straffung des VKB, in verschiedenen Kniebeugewinkeln ist optisch darstellbar.

Schlussfolgerung

Die Untersuchungen am KG, welches in verschiedenen Beugewinkeln im MRT gehalten wird, zeigt unter Aufbringen einer Kraft von dorsal auf den Unterschenkel einen auslösbaren Vorschub, der in der Größenordnung der bekannten äußeren Messverfahren (KT 1000,Rollimeter) liegt. Dabei kann erstmals durch die MRT-Bildgebung die Laxizität des VKB's dokumentiert und die Straffung desselben demonstriert werden. Die funktionelle MRT-Diagnostik erweitert die Aussagekraft für Funktion und Dokumentation am Kniegelenk unter Nutzung modernster Bildgebung.