gms | German Medical Science

67. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Unfallchirurgie
89. Tagung der Deutschen Gesellschaft für Orthopädie und Orthopädische Chirurgie
44. Tagung des Berufsverbandes der Fachärzte für Orthopädie

11. bis 16.11.2003, Messe/ICC Berlin

Sind Makrophagen der Leber und Milz an der Ausschüttung inflammatorischer Mediatoren nach stumpfem Thoraxtrauma beteiligt?

Meeting Abstract (DGU 2003)

  • corresponding author Mario Perl - Abteilung für Unfallchirurgie, Hand- und Wiederherstellungschirurgie, Uniklinik Ulm, Steinhövelstraße 9, 89075, Ulm, Phone: 0731-500-33425, Fax: 0731-500-41053
  • F. Gebhard - Abteilung für Unfallchirurgie, Hand- und Wiederherstellungschirurgie, Universitätsklinik Ulm
  • U.C. Liener - Abteilung für Unfallchirurgie, Hand- und Wiederherstellungschirurgie, Universitätsklinik Ulm
  • L. Kinzl - Abteilung für Unfallchirurgie, Hand- und Wiederherstellungschirurgie, Universitätsklinik Ulm
  • U.B. Brückner - Sektion Chirurgische Forschung, Abteilung für Viszeral- und Transplantationschirurgie, Universitätsklinik Ulm
  • M.W. Knöferl - Abteilung für Unfallchirurgie, Hand- und Wiederherstellungschirurgie, Universitätsklinik Ulm

Deutsche Gesellschaft für Unfallchirurgie. Deutsche Gesellschaft für Orthopädie und orthopädische Chirurgie. Berufsverband der Fachärzte für Orthopädie. 67. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Unfallchirurgie, 89. Tagung der Deutschen Gesellschaft für Orthopädie und Orthopädische Chirurgie und 44. Tagung des Berufsverbandes der Fachärzte für Orthopädie. Berlin, 11.-16.11.2003. Düsseldorf, Köln: German Medical Science; 2003. Doc03dguD5-3

Die elektronische Version dieses Artikels ist vollständig und ist verfügbar unter: http://www.egms.de/de/meetings/dgu2003/03dgu0264.shtml

Veröffentlicht: 11. November 2003

© 2003 Perl et al.
Dieser Artikel ist ein Open Access-Artikel und steht unter den Creative Commons Lizenzbedingungen (http://creativecommons.org/licenses/by-nc-nd/3.0/deed.de). Er darf vervielf&aauml;ltigt, verbreitet und &oauml;ffentlich zug&aauml;nglich gemacht werden, vorausgesetzt dass Autor und Quelle genannt werden.


Gliederung

Text

Fragestellung

Das stumpfe Thoraxtrauma stellt ein hinsichtlich Morbidität und Letalität hochrelevantes Verletzungsmuster dar. Es führt zu einer frühen systemischen inflammatorischen Reaktion. Die zelluläre Herkunft der Entzündungsmediatoren ist jedoch bislang weitgehend ungeklärt. Da Makrophagen eine wichtige Rolle in der posttraumatischen Immundysfunktion spielen, war es das Ziel dieser Studie zu untersuchen, ob Leber- und Milzmakrophagen als eine mögliche Quelle für die frühe systemische Mediatorausschüttung nach pulmonaler Kontusion in Frage kommen.

Methoden

Männliche C3H/HeN Mäuse (n=9/Gruppe) wurden unter Spülmaskennarkose (3% Sevofluran in reinem Sauerstoff) entweder einem Thoraxtrauma oder einer Kontrollprozedur unterworfen. Das Thoraxtrauma wurde durch eine Druckwelle induziert. Plasma, Lebern und Milzen der Tiere wurden 2 oder 24 Stunden nach den Eingriffen gewonnen. Milzmakrophagen und Kupffersche Zellen der Leber wurden isoliert, kultiviert und mit 1µg LPS /ml stimuliert. Die Konzentrationen von TNF-α und IL-10 im Kulturüberstand sowie im Plasma wurden mittels ELISA gemessen.

Ergebnisse

Im Plasma waren 2 Stunden nach dem Thoraxtrauma die TNF-α und IL-10 Spiegel deutlich gegenüber den Kontrolltieren erhöht (p<0,05). Zu diesem Zeitpunkt war auch in den Kupfferschen Zellen eine vermehrte Produktion dieser Mediatoren nachweisbar (p<0,05). Die stimulierten Makrophagen der Milz hingegen ließen 2 Stunden nach Trauma keinerlei Änderungen der Freisetzungsreaktion erkennen. 24 Stunden nach dem Trauma war in den Milzmakrophagen sogar eine signifikant (p<0,05) erniedrigte Produktion von TNF-α und IL-10 nachweisbar.

[Abb. 1]

Schlussfolgerungen

Ein stumpfes Thoraxtrauma führt zu einer frühen systemischen inflammatorischen Reaktion. Die hohen Plasmaspiegel an TNF-α und IL-10 gehen zeitgleich mit einer gesteigerten Freisetzung dieser Mediatoren aus stimulierten Kupfferschen Zellen einher. Möglicherweise sind diese Makrophagen früh nach Thoraxtrauma eine Quelle für diese Zytokine im Plasma. Die deutliche Unterdrückung der Freisetzung dieser Mediatoren aus Milzmakrophagen im weiteren posttraumatischen Verlauf lässt verspätete Auswirkungen der frühen inflammatorischen Reaktion im Sinne einer Immunodepression vermuten.