gms | German Medical Science

Gemeinsame Jahrestagung der Deutschen, Österreichischen und Schweizer Gesellschaft für Thoraxchirurgie

07. - 09.10.2010, Wien (Österreich)

Vergleich der durchschnittlichen Drainagenverweildauer zwischen digitalen Drainagesystemen und Flaschen-Systemen – eine retrospektive Studie

Meeting Abstract

  • C. Friedrich - Thoraxchirurgisches Zentrum München, Deutschland
  • S. Feske - Thoraxchirurgisches Zentrum München, Deutschland
  • H. Mandelkow - Thoraxchirurgisches Zentrum München, Deutschland
  • M. Lindner - Thoraxchirurgisches Zentrum München, Deutschland
  • R. Hatz - Thoraxchirurgisches Zentrum München, Deutschland

Deutsche Gesellschaft für Thoraxchirurgie. Österreichische Gesellschaft für Thoraxchirurgie. Schweizerische Gesellschaft für Thoraxchirurgie. Gemeinsame Jahrestagung der Deutschen, Österreichischen und Schweizer Gesellschaft für Thoraxchirurgie. Wien, Österreich, 07.-09.10.2010. Düsseldorf: German Medical Science GMS Publishing House; 2010. Doc10dgtH6.1

DOI: 10.3205/10dgt027, URN: urn:nbn:de:0183-10dgt0277

Veröffentlicht: 30. September 2010

© 2010 Friedrich et al.
Dieser Artikel ist ein Open Access-Artikel und steht unter den Creative Commons Lizenzbedingungen (http://creativecommons.org/licenses/by-nc-nd/3.0/deed.de). Er darf vervielfältigt, verbreitet und öffentlich zugänglich gemacht werden, vorausgesetzt dass Autor und Quelle genannt werden.


Gliederung

Text

Hintergrund: 2008/2009 führten wir die Medela® Thopaz™ als digitales Drainagesystem ein. Ob diese Einführung zu einer geringeren Verweildauer der Drainagen führt und somit auch die Fallkosten senkt, soll hier untersucht werden. Digitale Drainagesysteme sind in der Lage den Verlauf des zeitabhängigen Flussvolumens zu speichern. Diese können wir auslesen und zur Auswertung nutzen. Auch ist hier die Einstellung des Sog-Druckes genauer als an Flaschensystemen. Sind Fisteln vorhanden, so ist das Fistelvolumen an einer Medela® Thopaz™ einfacher und genauer abzulesen als an einem Flaschensystem. Ob die Bewertung dieser Fakten noch während der Drainagenbehandlung zu einer Verkürzung der Verweildauer führt, möchten wir hier zeigen.

Methodik: Wir beobachteten über 100 Patienten, deren postoperative Drainagentherapie mit Hilfe einer Medela® Thopaz™ -Pumpe durchgeführt wurde und ordneten ihnen entsprechend Patienten aus den Jahren 2008 und 2007 mit Flaschensystemen zu. Wir konnten 2 Studiengruppen festlegen, die sich allein darin unterschieden, welches System zur Drainagentherapie genutzt wurde. Einschlusskriterium ist eine Operation im extramediastinalen Raum des Thorax. Ausschlusskriterien sind Operationen des Mediastinum und Zweitoperation nach Erstoperation mit Lymphadenektomie, da wir die Lymphadenektomie als wesentlichen Faktor für die Produktion für intrathorakale Flüssigkeit sehen.

Ergebnisse: Zur Statistischen Auswertung konnten wir den Mittelwert, den Median, die Standartabweichung und den Chi²-Test heranziehen. Die mittlere postoperative Verweildauer der Drainagen bei Medela® Thopaz™ lag bei 4,62 Tagen, bei den Flaschensystemen hingegen bei 5,91 Tagen. Der Median den postoperativen Verweildauer der Drainagen bei Medela® Thopaz™ lag bei 4 Tagen, bei den Flaschensystemen hingegen bei 6 Tagen. Der Chi²-Test zeigt, dass die Verteilung der beiden Stichproben signifikant mit einer Irrtumswahrscheinlichkeit von unter 0,05% von einander abweicht. Der t-Test zeigt mit einer Irrtumswahrscheinlichkeit von unter 0,5% einen signifikanten Unterschied der Mittelwerte. Auch der Man-Whitney-Test konnte eine signifikante Abweichung beider Stichproben zeigen.

Schlussfolgerungen: Die bisherigen Stichproben haben ergeben, dass die digitalen Drainagesysteme die Verweildauer der Drainagen erheblich senken können. Die Stichproben werden erweitert.

Disclosure: No significant relationships.