gms | German Medical Science

17. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Thoraxchirurgie

Deutsche Gesellschaft für Thoraxchirurgie

11.09. bis 13.09.2008, Bremen

Bedeutung und Organisation eines Zentrums für Thorakale Tumoren in einem Comprehensive Cancer Center

Meeting Abstract

Suche in Medline nach

  • C. Stremmel - Universität Freiburg
  • B. Passlick - Universität Freiburg

Deutsche Gesellschaft für Thoraxchirurgie. 17. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Thoraxchirurgie. Bremen, 11.-13.09.2008. Düsseldorf: German Medical Science GMS Publishing House; 2008. Doc08dgt33

Die elektronische Version dieses Artikels ist vollständig und ist verfügbar unter: http://www.egms.de/de/meetings/dgt2008/08dgt33.shtml

Veröffentlicht: 22. Oktober 2008

© 2008 Stremmel et al.
Dieser Artikel ist ein Open Access-Artikel und steht unter den Creative Commons Lizenzbedingungen (http://creativecommons.org/licenses/by-nc-nd/3.0/deed.de). Er darf vervielf&aauml;ltigt, verbreitet und &oauml;ffentlich zug&aauml;nglich gemacht werden, vorausgesetzt dass Autor und Quelle genannt werden.


Gliederung

Text

Zielsetzung: Eine komplexe Behandlung von onkologischen Patienten sollte im Rahmen von spezialisierten Zentren, durchgeführt werden.

Methodik: Das Comprehensive Cancer Center Freiburg (CCCF) beinhaltet die thorakalen Tumoren, gastrointestinalen Tumoren und urogenitalen Tumoren. Für alle diese Tumorentitäten sind eigenständige Einheiten etabliert worden, die sowohl Forschung wie auch Klinik miteinander verbinden. Das CCCF wird seit März 2007 durch die Krebshilfe gefördert.

Ergebnis: Im Rahmen des thorakalen Zentrums werden alle relevanten Patienten über eine gemeinsame Ambulanz den verschiedenen Fachrichtungen vorgestellt. Alle entsprechenden Patienten, die einem multidisziplinären Vorgehen zugewiesen werden müssen, werden in einem Tumor-Board besprochen, wobei das Therapiekonzept festgelegt und im Computersystem hinterlegt werden. Darüber hinaus hat das CCCF eine Tumorbank etabliert. Im Jahr 2007 wurde bei mehr als 500 Patienten mit einem thorakalen Malignom ein Therapiekonzept festgelegt und mehr als 30 Studien durchgeführt, wobei neben Therapiestudien auch Diagnostikstudien durchgeführt wurden. Das Gewebe der Tumorbank ist Grundlage von Forschungsanträgen zur Untersuchung von Mikrometastasen und zur Chemosensibilität bei Lungenkarzinomen.

Schlussfolgerung: Anhand der zahlreichen Aktivitäten auf dem Gebiet der individualisierten Diagnostik und Therapie können vor allem in einem Zentrum die notwendigen Ressourcen gebündelt und vorgehalten werden, um alle diese verschiedenen Aspekte der modernen onkologischen Therapie zu gewährleisten.