gms | German Medical Science

16. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Thoraxchirurgie

Deutsche Gesellschaft für Thoraxchirurgie

04.10. - 06.10.2007, Konstanz

Expression von Angiogenesefaktoren in Lungenmetastasen unterschiedlicher Primärtumore

Meeting Abstract

Suche in Medline nach

  • Bernd Mühling - Klinik für Thorax- und Gefäßchirurgie, Universität Ulm
  • Ludger Sunder-Plassmann - Klinik für Thorax- und Gefäßchirurgie, Universität Ulm

Deutsche Gesellschaft für Thoraxchirurgie. 16. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Thoraxchirurgie. Konstanz, 04.-06.10.2007. Düsseldorf: German Medical Science GMS Publishing House; 2010. Doc07dgtF4

DOI: 10.3205/07dgt26, URN: urn:nbn:de:0183-07dgt268

Veröffentlicht: 22. März 2010

© 2010 Mühling et al.
Dieser Artikel ist ein Open Access-Artikel und steht unter den Creative Commons Lizenzbedingungen (http://creativecommons.org/licenses/by-nc-nd/3.0/deed.de). Er darf vervielfältigt, verbreitet und öffentlich zugänglich gemacht werden, vorausgesetzt dass Autor und Quelle genannt werden.


Gliederung

Text

Zielsetzung: Angiogenesehemmer werden alleine oder in Kombination mit konventioneller Chemotherapie bei metastasierten Karzinomen eingesetzt. Es werden Antikörper gegen den vascular endothelial growth factor (VEGF), endothelial growth factor (EGF) und platelet derived growth factor (PDGF) verwendet. Deren Expression in Lungenmetastasen unterschiedlicher Primarien wurde bisher jedoch nicht untersucht.

Methoden: 25 Lungenmetastasen von 23 Patienten mit Nierenzellkarzinomen, Sarkomen, Kopf/Hals Tumoren, kolorektalen Karzinomen, Malignem peripheren Nervenscheidentumor (MPNST), Mamma-Karzinom und Malignem Melanom wurden immunhistochemisch auf die Expression von VEGF, PDGF α/β und EGF untersucht und die Färbung gemäß den Richtlinien der Fa. Dako beurteilt. Die Ergebnisse wurden zur Zeitdauer bis zum Auftreten der Metastasen und zum initialen Tumorstadium korreliert.

Ergebnisse: In Tabelle 1 [Tab. 1] ist die Färbeintensität der entsprechenden Rezeptoren wiedergegeben (3+ = stark positiv, 2+ moderat, 1+ schwach, 0 = negativ):

Ein Zusammenhang zwischen Rezeptorexpression und Zeitdauer bis zum Auftreten der Metastasen und zum initialen Tumorstadium zeigte sich nicht.

Schlussfolgerung: Die Expression von Angiogenesfaktoren in Lungenmetasasen unterschiedlicher Primarien ist sehr heterogen; v.a. die Expression von VEGF-R ist seltener als vermutet und die Therapie mit einem entsprechenden Antikörper erscheint nicht sinnvoll. Deshalb solllte vor Therapie mit Angiogenesehemmern die Expression der entsprechenden Rezeptoren untersucht werden, um die Therapie individuell anzupassen.