gms | German Medical Science

16. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Thoraxchirurgie

Deutsche Gesellschaft für Thoraxchirurgie

04.10. - 06.10.2007, Konstanz

Seltener Fall eines Thymoms in Kombination mit einer einseitigen Pulmonalarterienagenesie und Lungenhypoplasie

Meeting Abstract

Suche in Medline nach

  • Frank Beckers - Kliniken der Stadt Köln, Lungenklinik Merheim, Köln
  • Martin Hohls - Kliniken der Stadt Köln, Lungenklinik Merheim, Köln
  • Corinna Ludwig - Kliniken der Stadt Köln, Lungenklinik Merheim, Köln
  • Erich Stoelben - Kliniken der Stadt Köln, Lungenklinik Merheim, Köln

Deutsche Gesellschaft für Thoraxchirurgie. 16. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Thoraxchirurgie. Konstanz, 04.-06.10.2007. Düsseldorf: German Medical Science GMS Publishing House; 2010. Doc07dgtP10

DOI: 10.3205/07dgt10, URN: urn:nbn:de:0183-07dgt103

Veröffentlicht: 22. März 2010

© 2010 Beckers et al.
Dieser Artikel ist ein Open Access-Artikel und steht unter den Creative Commons Lizenzbedingungen (http://creativecommons.org/licenses/by-nc-nd/3.0/deed.de). Er darf vervielfältigt, verbreitet und öffentlich zugänglich gemacht werden, vorausgesetzt dass Autor und Quelle genannt werden.


Gliederung

Text

Einleitung: Die Kombination eines infiltrativ wachsenden Thymoms mit gleichzeitig vorliegender Agenesie der rechten Pulmonalarterie und einer Lungenhypoplasie stellt eine Rarität dar und hat Einfluss auf die Operationstaktik.

Fallbeschreibung: Wir berichten über eine 45-jährige adipöse Patientin (170 cm, 150 kg, insulinpflichtiger Diabetes mellitus), bei der seit Jahren eine Raumforderung im vorderen Mediastinum beobachtet wurde. Zuletzt zeigte der Tumor eine deutliche Größenprogredienz. Im Rahmen der Operationsvorbereitung wurde mittels Angio-CT eine Agenesie der A. pulmonalis rechts nachgewiesen. Die FEV1 betrug prä-operativ 1l (65% Soll). Die rechtsseitige Hypoplasie der Lunge führte zu einer deutlichen Mediastinalverlagerung nach rechts. Der Tumor kam hierdurch hinter die ventrale Brustwand rechts zu liegen. Aus diesem Grund wurde ein anteriorer Zugang rechts gewählt. Bei infiltrativem Wachstum wurde eine radikale Resektion des Tumors mit Keilresektion aus dem linken Lungenoberlappen, Resektion der Pleura mediastinalis bds. sowie eine Perikardresektion durchgeführt. Der für die Patientin essentielle linke N. phrenicus wurde in seinem Verlauf dargestellt uns sicher geschont. Die histopathologische Untersuchung erbrachte den Nachweis eines Typ B3 Thymoms im Stadium II nach Masaoka. Es lag eine R0-Resektion vor. Der post-operative Verlauf gestaltete sich komplikationslos. Bei deutlich eingeschränkter post-operativer Lungenfunktion wurde auf die stadiengerechte adjuvante Radiatio zunächst verzichtet. Die Patientin befindet sich in engmaschiger Nachsorge. In den bisherigen CT-Kontrollen kein Nachweis eines Rezidivs.

Zusammenfassung: Unser Fallbericht illustriert, dass eine Thymomresektion auch unter anatomischen Besonderheiten bei guter prä-operativer Planung sicher möglich ist.