gms | German Medical Science

15. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Thoraxchirurgie

Deutsche Gesellschaft für Thoraxchirurgie

27.04. bis 29.04.2006, Weimar

Stellenwert der Vena-cava-superior-Resektion beim NSCLC

Meeting Abstract

Suche in Medline nach

  • corresponding author M. Lenk - Klinik Löwenstein gGmbH, Klinik für Thorax-und Gefäßchirurgie, Löwenstein
  • V. Haas - Löwenstein
  • E. Utta - Löwenstein
  • H. Bugdayev - Löwenstein
  • T. Graeter - Löwenstein

Deutsche Gesellschaft für Thoraxchirurgie. 15. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Thoraxchirurgie. Weimar, 27.-29.04.2006. Düsseldorf, Köln: German Medical Science; 2006. Doc06dgt22

Die elektronische Version dieses Artikels ist vollständig und ist verfügbar unter: http://www.egms.de/de/meetings/dgt2006/06dgt21.shtml

Veröffentlicht: 26. April 2006

© 2006 Lenk et al.
Dieser Artikel ist ein Open Access-Artikel und steht unter den Creative Commons Lizenzbedingungen (http://creativecommons.org/licenses/by-nc-nd/3.0/deed.de). Er darf vervielf&aauml;ltigt, verbreitet und &oauml;ffentlich zug&aauml;nglich gemacht werden, vorausgesetzt dass Autor und Quelle genannt werden.


Gliederung

Text

Einleitung: Die chirurgische Behandlung des lokal fortgeschrittenen nicht-kleinzelligen Lungenkarzinoms (NSCLC) mit Einbeziehung der Vena cava superior (VCS) wird kontrovers diskutiert. Um die Möglichkeiten dieses Eingriffes beurteilen zu können, analysierten wir unsere Daten der letzten fünf Jahre.

Material und Methoden: Von 2000-2005 wurden bei 13 Patienten mit NSCLC(Stadium III B)Resektionen der VCS durchgeführt (Ersatz mit ringverstärkter PTFE-Prothese: n=10; partielle Resektion: n=3). 9 Pat. wurden nachbestrahlt und ein Patient erhielt eine adjuvante Chemotherapie.Bei 10 Pat.war eine erweiterte Pneumonektomie,bei 3 Pat. eine erweiterte Lappenresektion notwendig.Das durchschnittliche Alter betrug 60 Jahre (47-71 Jahre).

Ergebnisse: Die Klemmzeit der VCS betrug im Durchschnitt 32 Minuten. Neurologische Komplikationen traten nicht auf.Die mittlere postoperative Krankenhausverweildauer lag bei 35 Tagen (15-101 Tage).Postoperativ verstarb ein Patient aufgrund einer Sepsis.Die mittlere Überlebenszeit lag bei 20 Monaten (3-66 Monate).Das 1-,3- und 5-Jahresüberleben lag bei 61%, 40% und 40%.

Zusammenfassung: Bei strenger Patientenauswahl stellt die VCS-Infiltration keine Kontraindikation zur Operation beim lokal fortgeschrittenen NSCLC dar.

Es steht zu erwarten,dass die chirurgischen Ergebnisse durch multimodale Therapiekonzepte verbessert werden können.