gms | German Medical Science

43. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft der Plastischen, Rekonstruktiven und Ästhetischen Chirurgen e. V. (DGPRÄC), 17. Jahrestagung der Vereinigung der Deutschen Ästhetisch-Plastischen Chirurgen e. V. (VDÄPC)

13.09. - 15.09.2012, Bremen

Der PIP-Skandal – und was die Medien daraus gemacht haben

Meeting Abstract

Suche in Medline nach

  • presenting/speaker M. Däumler - excognito, Berlin, Germany

Deutsche Gesellschaft der Plastischen, Rekonstruktiven und Ästhetischen Chirurgen. Vereinigung der Deutschen Ästhetisch-Plastischen Chirurgen. 43. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft der Plastischen, Rekonstruktiven und Ästhetischen Chirurgen (DGPRÄC), 17. Jahrestagung der Vereinigung der Deutschen Ästhetisch-Plastischen Chirurgen (VDÄPC). Bremen, 13.-15.09.2012. Düsseldorf: German Medical Science GMS Publishing House; 2012. DocFTIVP14

DOI: 10.3205/12dgpraec217, URN: urn:nbn:de:0183-12dgpraec2176

Veröffentlicht: 10. September 2012

© 2012 Däumler.
Dieser Artikel ist ein Open Access-Artikel und steht unter den Creative Commons Lizenzbedingungen (http://creativecommons.org/licenses/by-nc-nd/3.0/deed.de). Er darf vervielfältigt, verbreitet und öffentlich zugänglich gemacht werden, vorausgesetzt dass Autor und Quelle genannt werden.


Gliederung

Text

Auf der Frühjahrsakademie der VDÄPC in Stuttgart hielt ich den Vortrag: „Die PIP-Krise in Deutschland: Dynamik, Verlauf und Besonderheiten aus PR-Sicht“.

Es gab in Deutschland noch nie einen Skandal in dieser Branche mit dieser gesellschaftlichen/medialen/politischen/juristischen Brisanz, wobei die Medien eine ungewöhnlich starke Rolle spielten und spielen. Dieser von Medien begleitete Skandal hat das Verhalten aller Beteiligten nachhaltig verändert. Mein Vortrag zeigt die Besonderheiten, Kuriositäten und Folgerungen für diese Branche auf.

Referenzen zu meinem Vortrag:

Dr. Peter Hollos

Prof. Dr. Wolfgang Gubisch

Dr. Sven von Saldern

Dr. Sixtus Allert