gms | German Medical Science

43. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft der Plastischen, Rekonstruktiven und Ästhetischen Chirurgen e. V. (DGPRÄC), 17. Jahrestagung der Vereinigung der Deutschen Ästhetisch-Plastischen Chirurgen e. V. (VDÄPC)

13.09. - 15.09.2012, Bremen

BMP-2 als proangiogener Faktor für humane Endothelzellen

Meeting Abstract

Suche in Medline nach

  • presenting/speaker G. Finkenzeller - Universitätsklinik Freiburg, Plastische und Handchirurgie, Freiburg, Germany
  • S. Hager - Universitätsklinik Freiburg, Plastische und Handchirurgie, Freiburg, Germany
  • G.B. Stark - Universitätsklinik Freiburg, Plastische und Handchirurgie, Freiburg, Germany

Deutsche Gesellschaft der Plastischen, Rekonstruktiven und Ästhetischen Chirurgen. Vereinigung der Deutschen Ästhetisch-Plastischen Chirurgen. 43. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft der Plastischen, Rekonstruktiven und Ästhetischen Chirurgen (DGPRÄC), 17. Jahrestagung der Vereinigung der Deutschen Ästhetisch-Plastischen Chirurgen (VDÄPC). Bremen, 13.-15.09.2012. Düsseldorf: German Medical Science GMS Publishing House; 2012. DocFTIP05

DOI: 10.3205/12dgpraec134, URN: urn:nbn:de:0183-12dgpraec1342

Veröffentlicht: 10. September 2012

© 2012 Finkenzeller et al.
Dieser Artikel ist ein Open Access-Artikel und steht unter den Creative Commons Lizenzbedingungen (http://creativecommons.org/licenses/by-nc-nd/3.0/deed.de). Er darf vervielfältigt, verbreitet und öffentlich zugänglich gemacht werden, vorausgesetzt dass Autor und Quelle genannt werden.


Gliederung

Text

Einleitung: Bone morphogenetic proteins (BMPs) spielen eine wichtige Rolle bei der Differenzierung von mesenchymalen Stammzellen (MSCs) und bei der Osteogenesese und Angiogenese während der endochondralen Knochenbildung und der Frakturheilung. BMPs vermitteln ihre Aktivität über die Bindung und Aktivierung von heterotetrameren Rezeptorkomplexen, die aus so genannten Typ-I und Typ-II Serin/Threonin Rezeptoren bestehen. In dieser Arbeit wurde das Expressionsprofil der unterschiedlichen BMP Rezeptoren auf humanen umbilikalen Endothelzellen (HUVECs) und der Effekt von BMP-2 auf Migration, Invasion, Proliferation, Apoptose und Angiogenese untersucht.

Material und Methode:: Humane umbilikale Endothelzellen (HUVECs) wurden für unterschiedliche Zeiten und mit unterschiedlichen BMP-2 Konzentrationen behandelt. Die Effekte von BMP-2 auf HUVECs wurden analysiert in Bezug auf Proliferation, Apoptose, Migration und Invasion. Zur Bestimmung des angiogenen Potenzials von BMP-2 wurden Matrigel Assays durchgeführt. Die Expressionsanalyse der unterschiedlichen BMP Rezeptoren erfolgte mittels quantitativer Real-time RT-PCR und über immunzytochemische Färbungen.

Ergebnisse: HUVECs exprimieren die Typ-I BMP Rezeptoren ALK2, ALK3 und ALK6 und den Typ-II Rezeptor BMPR-II sowohl auf mRNA-, als auch auf Proteinebene. Somit werden alle relevanten Rezeptoren exprimiert, die für eine BMP-2 induzierte Zellantwort notwendig sind. Die Stimulierung von HUVECs mit BMP-2 induzierte die Migration und Invasion und zeigte darüber hinaus einen proangiogenen Effekt im Matrigel Assay. Im Gegensatz hierzu zeigte BMP-2 weder einen proliferationsfördernden noch einen anti-apoptotischen Effekt.

Schlussfolgerung: Unsere Ergebnisse haben gezeigt, dass HUVECs alle relevanten BMP Rezeptoren exprimieren und das BMP-2 als chemoattraktives und proangiogenes Zytokin für humane Endothelzellen angesehen werden kann.