gms | German Medical Science

43. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft der Plastischen, Rekonstruktiven und Ästhetischen Chirurgen e. V. (DGPRÄC), 17. Jahrestagung der Vereinigung der Deutschen Ästhetisch-Plastischen Chirurgen e. V. (VDÄPC)

13.09. - 15.09.2012, Bremen

Erfolgreiche operative Vorgehensweise bei massiver septischer Osteomyelitis des Femurs bds. mit ausgedehnten Hautweichteildefekten mittels beidseitigen freier Latissimus dorsi Lappenplastik – ein Fallbericht

Meeting Abstract

Suche in Medline nach

  • presenting/speaker J. Elsner - Asklepios Klinik St.Georg, Plastische-, Rekonstruktive- und Handchirurgie, Hamburg, Germany
  • J. von Freyhold - Asklepios Klinik St.Georg, Plastische-, Rekonstruktive- und Handchirurgie, Hamburg, Germany

Deutsche Gesellschaft der Plastischen, Rekonstruktiven und Ästhetischen Chirurgen. Vereinigung der Deutschen Ästhetisch-Plastischen Chirurgen. 43. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft der Plastischen, Rekonstruktiven und Ästhetischen Chirurgen (DGPRÄC), 17. Jahrestagung der Vereinigung der Deutschen Ästhetisch-Plastischen Chirurgen (VDÄPC). Bremen, 13.-15.09.2012. Düsseldorf: German Medical Science GMS Publishing House; 2012. DocSMP01

DOI: 10.3205/12dgpraec124, URN: urn:nbn:de:0183-12dgpraec1243

Veröffentlicht: 10. September 2012

© 2012 Elsner et al.
Dieser Artikel ist ein Open Access-Artikel und steht unter den Creative Commons Lizenzbedingungen (http://creativecommons.org/licenses/by-nc-nd/3.0/deed.de). Er darf vervielfältigt, verbreitet und öffentlich zugänglich gemacht werden, vorausgesetzt dass Autor und Quelle genannt werden.


Gliederung

Text

Bei einer 35 jährigen drogenabhängigen Patientin war es zu einer lebensbedrohlichen Osteomyeltis des Femurs bds. gekommen mit ca. 15x25 cm großen Hautweichteildefekten und offen liegenden Hüftgelenk infolge von iatrogen beigebrachten Spritzenabszessen.

Bei Aufnahme zeigte die Patientin alle klinischen und laborchemischen Zeichen einer beginnenden Sepsis. Nach initialer antibiotischer Behandlung und mehrmaligen radikalen chirurgischen Debridments des Femurs bds und Wundkonditionierung mittels VAC Therapie konnte durch eine zweizeitige freie Latissimus dorsi Lappenplastik in direkter End zu Seit Technik auf die Femoralgefäße die Patientin chirurgisch saniert werden. Die Patientin war anschließend im Gegensatz zu präoperativ mobilisierbar bei erhaltenen und belastbaren Extremitäten bds.

Der Fallbericht beschreibt mittels ausführlicher Fotodokumentation die erfolgreiche operative Vorgehensweise und das perioperative Management.

(Abbildung 1 [Abb. 1], Abbildung 2 [Abb. 2])