gms | German Medical Science

49. Jahrestagung der Österreichischen Gesellschaft für Plastische, Ästhetische und Rekonstruktive Chirurgie (ÖGPÄRC), 42. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft der Plastischen, Rekonstruktiven und Ästhetischen Chirurgen e. V. (DGPRÄC), 16. Jahrestagung der Vereinigung der Deutschen Ästhetisch-Plastischen Chirurgen e. V. (VDÄPC)

29.09. - 01.10.2011, Innsbruck

Perkutane Kollagen Induktion (PCI) durch multiple Nadel Perforation induziert Gen Expression zur narbenfreien Heilung und Remodeling der Extrazellulärmatrix

Meeting Abstract

Suche in Medline nach

  • author Matthias Aust - Klinik für Plastische und Wiederherstellungschirurgie, Malteserkrankenhaus Bonn, Bonn
  • N. Stütz - Klinik für Plastische und Wiederherstellungschirurgie, Malteserkrankenhaus Bonn, Bonn
  • K. Busch - Klinik für Plastische und Wiederherstellungschirurgie, Malteserkrankenhaus Bonn, Bonn

Österreichische Gesellschaft für Plastische, Ästhetische und Rekonstruktive Chirurgie. Deutsche Gesellschaft der Plastischen, Rekonstruktiven und Ästhetischen Chirurgen. Vereinigung der Deutschen Ästhetisch-Plastischen Chirurgen. 49. Jahrestagung der Österreichischen Gesellschaft für Plastische, Ästhetische und Rekonstruktive Chirurgie (ÖGPÄRC), 42. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft der Plastischen, Rekonstruktiven und Ästhetischen Chirurgen (DGPRÄC), 16. Jahrestagung der Vereinigung der Deutschen Ästhetisch-Plastischen Chirurgen (VDÄPC). Innsbruck, 29.09.-01.10.2011. Düsseldorf: German Medical Science GMS Publishing House; 2011. Doc11dgpraecP85

DOI: 10.3205/11dgpraec269, URN: urn:nbn:de:0183-11dgpraec2698

Veröffentlicht: 27. September 2011

© 2011 Aust et al.
Dieser Artikel ist ein Open Access-Artikel und steht unter den Creative Commons Lizenzbedingungen (http://creativecommons.org/licenses/by-nc-nd/3.0/deed.de). Er darf vervielfältigt, verbreitet und öffentlich zugänglich gemacht werden, vorausgesetzt dass Autor und Quelle genannt werden.


Gliederung

Text

Einleitung: Photoaging ist ein degenerativer Prozess welcher zu vermindeter Hautelastizität und Integrität führt. Im Allgemeinen wird Photoaging durch ablative Methoden (z.B. Laser, chemische Peelings) behandelt, welche die Epidermis und die Basalmembran verletzen und dadurch zu einer Fibrose in der Dermis führen.

Material und Methoden: Diese Studie am Rattenmodel untersucht den Effekt von Perkutaner Collagen Induction (PCI) durch multiple Nadel Applikationen auf der Haut, inklusive deren systemisch inflammatorischen Zytokine wie vascular endothelial growth factor (VEGF), fibroblast growth factor (FGF 2), epidermal growth factor (EGF) und transforming growth factors (TGF β1, β2, β3), und deren Genexpression.

Ergebnisse: Eine Kombination aus PCI und topischer Vitaminapplikation führt zu einer Zunahme der epidermalen Dicke von 140%; einer Zunahme der Gen und Protein Expression von Collagen I, Glycosaminoglykanen (GAGs), VEGF, EGF and FGF 2. Die collagenen Faserbündel in der Dermis zeigten sich vermehrt, verdickt und strukturiert angeordnet. PCI lässt die Epidermis intakt und zeigt keinerlei Verletzungszeichen des stratum corneums und der Basalmembran 24 Stunden postoperativ. Microarray Analysen zeigten das TGF β3, ein essentieller Marker zur Narbenverbesserung bzw. narbenfreie Heilung, postoperativ signifikant hochreguliert und exprimiert ist.

Schlussfolgerung: PCI moduliert Hautexpression der Gene welche relevant für das narbenfreie Extrazellulärmatrix remodelling sind. Desweiteren zeigt PCI einen hautregerativen Ansatz ohne Anzeigen der Dermabrasion.