gms | German Medical Science

49. Jahrestagung der Österreichischen Gesellschaft für Plastische, Ästhetische und Rekonstruktive Chirurgie (ÖGPÄRC), 42. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft der Plastischen, Rekonstruktiven und Ästhetischen Chirurgen e. V. (DGPRÄC), 16. Jahrestagung der Vereinigung der Deutschen Ästhetisch-Plastischen Chirurgen e. V. (VDÄPC)

29.09. - 01.10.2011, Innsbruck

Hautverjüngung schwer zugänglicher Zonen: Hals und Dekolleté durch eine Kombinationstherapie: fraktioniertem Erb:YAG Laser und bipolare parallele Radiofrequenz

Meeting Abstract

Suche in Medline nach

  • author Yann Renoulet - Klinik für Chirurgie, St. Elisabeth Krankenhaus Dorsten, Dorsten

Österreichische Gesellschaft für Plastische, Ästhetische und Rekonstruktive Chirurgie. Deutsche Gesellschaft der Plastischen, Rekonstruktiven und Ästhetischen Chirurgen. Vereinigung der Deutschen Ästhetisch-Plastischen Chirurgen. 49. Jahrestagung der Österreichischen Gesellschaft für Plastische, Ästhetische und Rekonstruktive Chirurgie (ÖGPÄRC), 42. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft der Plastischen, Rekonstruktiven und Ästhetischen Chirurgen (DGPRÄC), 16. Jahrestagung der Vereinigung der Deutschen Ästhetisch-Plastischen Chirurgen (VDÄPC). Innsbruck, 29.09.-01.10.2011. Düsseldorf: German Medical Science GMS Publishing House; 2011. Doc11dgpraecP58

DOI: 10.3205/11dgpraec247, URN: urn:nbn:de:0183-11dgpraec2479

Veröffentlicht: 27. September 2011

© 2011 Renoulet.
Dieser Artikel ist ein Open Access-Artikel und steht unter den Creative Commons Lizenzbedingungen (http://creativecommons.org/licenses/by-nc-nd/3.0/deed.de). Er darf vervielfältigt, verbreitet und öffentlich zugänglich gemacht werden, vorausgesetzt dass Autor und Quelle genannt werden.


Gliederung

Text

Einleitung: Die Hautverjüngung im Bereich des Halses und Dekolletés ist den operativen Methoden oder Phenol-Peeling schwer zugänglich. Mit der Kombinationstherapie: fraktioniertem Erb:YAG Laser und bipolare parallele Radiofrequenz wollten wir neue Therapiemöglichkeiten nachweisen.

Material und Methoden: 45 Patienten mit elastosis solaris wurden zunächst mit einer bipolaren parallelen Radiofrequenz und anschließend mit einem Erb:YAG Laser (Asclepion Laser Technologies, Jena, Germany) fraktioniert behandelt.

Ergebnisse: Alle Patienten waren sehr zufrieden. Sie schätzten die minimale Ausfallzeit so wie die Glättung der Hautoberfläche.

Schlussfolgerung: Die Kombinationstherapie: fraktioniertem Erb:YAG Laser und bipolare parallele Radiofrequenz ermöglicht die Behandlung von schwer zugänglichen Bereiche wie Hals und Dekolleté.