gms | German Medical Science

49. Jahrestagung der Österreichischen Gesellschaft für Plastische, Ästhetische und Rekonstruktive Chirurgie (ÖGPÄRC), 42. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft der Plastischen, Rekonstruktiven und Ästhetischen Chirurgen e. V. (DGPRÄC), 16. Jahrestagung der Vereinigung der Deutschen Ästhetisch-Plastischen Chirurgen e. V. (VDÄPC)

29.09. - 01.10.2011, Innsbruck

Vergleich der Mikrozirkulation nach Verbrennung und Erfrierung mittels intravitaler Fluoreszenzmikroskopie

Meeting Abstract

  • author Julian Vogelpohl - Berufsgenossenschaftliche Unfallklinik Ludwigshafen Klinik für Hand-, Plastische- und Rekonstruktive Chirurgie, Schwerbrandverletztenzentrum, Klinik für Plastische Chirurgie und Handchirurgie an der Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg, Ludwigshafen
  • A. Ring - Berufsgenossenschaftliches Universitätsklinikum Bergmannsheil GmbH, Klinik für Plastische Chirurgie und Schwerbrandverletzte, Handchirurgiezentrum, Ruhr- Universität Bochum, Bochum
  • B. Buschhaus - Berufsgenossenschaftliches Universitätsklinikum Bergmannsheil GmbH, Klinik für Plastische Chirurgie und Schwerbrandverletzte, Handchirurgiezentrum, Ruhr- Universität Bochum, Bochum
  • A. Daigeleler - Berufsgenossenschaftliche Unfallklinik Ludwigshafen, Klinik für Hand-, Plastische- und Rekonstruktive Chirurgie, Schwerbrandverletztenzentrum, Klinik für Plastische Chirurgie und Handchirurgie an der Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg, Ludwigshafen
  • H.-U. Steinau - Berufsgenossenschaftliches Universitätsklinikum Bergmannsheil GmbH, Klinik für Plastische Chirurgie und Schwerbrandverletzte, Handchirurgiezentrum, Ruhr- Universität Bochum, Bochum
  • S. Langer - Berufsgenossenschaftliches Universitätsklinikum Bergmannsheil GmbH, Klinik für Plastische Chirurgie und Schwerbrandverletzte, Handchirurgiezentrum, Ruhr- Universität Bochum, Bochum
  • M. Lehnhardt - Berufsgenossenschaftliche Unfallklinik Ludwigshafen, Klinik für Hand-, Plastische- und Rekonstruktive Chirurgie, Schwerbrandverletztenzentrum, Klinik für Plastische Chirurgie und Handchirurgie an der Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg, Ludwigshafen
  • O. Goertz - Berufsgenossenschaftliches Universitätsklinikum Bergmannsheil GmbH, Klinik für Plastische Chirurgie und Schwerbrandverletzte, Handchirurgiezentrum, Ruhr- Universität Bochum, Bochum; Berufsgenossenschaftliche Unfallklinik Ludwigshafen, Klinik für Hand-, Plastische- und Rekonstruktive Chirurgie, Schwerbrandverletztenzentrum, Klinik für Plastische Chirurgie und Handchirurgie an der Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg, Ludwigshafen

Österreichische Gesellschaft für Plastische, Ästhetische und Rekonstruktive Chirurgie. Deutsche Gesellschaft der Plastischen, Rekonstruktiven und Ästhetischen Chirurgen. Vereinigung der Deutschen Ästhetisch-Plastischen Chirurgen. 49. Jahrestagung der Österreichischen Gesellschaft für Plastische, Ästhetische und Rekonstruktive Chirurgie (ÖGPÄRC), 42. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft der Plastischen, Rekonstruktiven und Ästhetischen Chirurgen (DGPRÄC), 16. Jahrestagung der Vereinigung der Deutschen Ästhetisch-Plastischen Chirurgen (VDÄPC). Innsbruck, 29.09.-01.10.2011. Düsseldorf: German Medical Science GMS Publishing House; 2011. Doc11dgpraecV174

DOI: 10.3205/11dgpraec175, URN: urn:nbn:de:0183-11dgpraec1759

Veröffentlicht: 27. September 2011

© 2011 Vogelpohl et al.
Dieser Artikel ist ein Open Access-Artikel und steht unter den Creative Commons Lizenzbedingungen (http://creativecommons.org/licenses/by-nc-nd/3.0/deed.de). Er darf vervielfältigt, verbreitet und öffentlich zugänglich gemacht werden, vorausgesetzt dass Autor und Quelle genannt werden.


Gliederung

Text

Einleitung: Der Zusammenbruch der Mikrozirkulation und die Leukozyten-Endothelzell-Interaktion spielen eine entscheidende Rolle in der Pathophysiologie von Verbrennungen und Erfrierungen. Trotz zahlreicher Studien zu den pathophysiologischen Vorgängen dieser Traumata existiert bisher kein Modell, welches den direkten Vergleich und die Analyse von Gemeinsamkeiten und Unterschieden erlaubt. Ziel der Studie war daher die Entwicklung von zwei vergleichbaren in vivo-Modellen zu Verbrennung und Erfrierung sowie die Beurteilung der spezifischen Veränderungen von Mikrozirkulation und Angiogenese.

Material und Methoden: Als Versuchstiere dienten haarlose Mäuse (n=40). Mit einem heißen (117 °C ± 2,1 °C) bzw. einem kalten (-195,8 ± 2,7 °C) Luftstrahl wurden standardisierte, tiefgradige Verbrennungen bzw. Erfrierungen in no-touch-Technik erzeugt, wodurch jeweils ein nekrotisches, nicht perfundiertes Areal von 1,56 ± 0,28 mm2 erzeugt wurde. Mittels intravitaler Fluoreszenzmikroskopie wurden Mikrozirkulation, Angiogenese und Leukozyten-Endothelzell-Interaktion über deinen Zeitraum von 12 Tagen untersucht.

Ergebnisse: Die Angiogenese setzte nach Erfrierung signifikant schneller ein als nach Verbrennung (16.4% ± 4.5% versus 30.6% ± 2.8% nicht-perfundiertes Areal an Tag 7 nach Trauma(P=0,009)). Der Verlust am funktionellen Gefäßdurchmesser war signifikant erhöht bei Erfrierungen (57.6% ± 2.2% versus 89.2% ± 4.9% (P).