gms | German Medical Science

49. Jahrestagung der Österreichischen Gesellschaft für Plastische, Ästhetische und Rekonstruktive Chirurgie (ÖGPÄRC), 42. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft der Plastischen, Rekonstruktiven und Ästhetischen Chirurgen e. V. (DGPRÄC), 16. Jahrestagung der Vereinigung der Deutschen Ästhetisch-Plastischen Chirurgen e. V. (VDÄPC)

29.09. - 01.10.2011, Innsbruck

Indocyanin Grün (ICG) zur Detektion der Sentinel Lymphknoten beim Mammakarzinom

Meeting Abstract

Suche in Medline nach

  • author Bianca Baican - Markus Krankenhaus, Interdisziplinäres Brustzentrum, Frankfurt/Main
  • Oliver Wingenbach - Markus Krankenhaus, Interdisziplinäres Brustzentrum, Frankfurt/Main
  • Klaus Exner - Markus Krankenhaus, Interdisziplinäres Brustzentrum, Frankfurt/Main

Österreichische Gesellschaft für Plastische, Ästhetische und Rekonstruktive Chirurgie. Deutsche Gesellschaft der Plastischen, Rekonstruktiven und Ästhetischen Chirurgen. Vereinigung der Deutschen Ästhetisch-Plastischen Chirurgen. 49. Jahrestagung der Österreichischen Gesellschaft für Plastische, Ästhetische und Rekonstruktive Chirurgie (ÖGPÄRC), 42. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft der Plastischen, Rekonstruktiven und Ästhetischen Chirurgen (DGPRÄC), 16. Jahrestagung der Vereinigung der Deutschen Ästhetisch-Plastischen Chirurgen (VDÄPC). Innsbruck, 29.09.-01.10.2011. Düsseldorf: German Medical Science GMS Publishing House; 2011. Doc11dgpraecV148

DOI: 10.3205/11dgpraec149, URN: urn:nbn:de:0183-11dgpraec1491

Veröffentlicht: 27. September 2011

© 2011 Baican et al.
Dieser Artikel ist ein Open Access-Artikel und steht unter den Creative Commons Lizenzbedingungen (http://creativecommons.org/licenses/by-nc-nd/3.0/deed.de). Er darf vervielfältigt, verbreitet und öffentlich zugänglich gemacht werden, vorausgesetzt dass Autor und Quelle genannt werden.


Gliederung

Text

Einleitung: Zur minimal-invasiven Darstellung der Sentinel Lymphknoten (SLN) ist nach intensiven Studien zur Sensitivität die Markierung mit einem Radionuklid etabliert und in den S3 Leitlinien als Standardverfahren festgeschrieben worden. Die hohen Kosten des Radionuklids, strenge Auflagen des Strahlenschutzes beim Transport und Probleme der Entsorgung führen gelegentlich zu begrenzter Verfügbarkeit . Alternative Möglichkeiten der Lymphografie und SNL-Detektion sind deshalb zu erforschen. Seit 2004 wird die Fluoreszenzdarstellung mit ICG erfolgreich angewendet. Einzelne Studien zur Detektionsrate von SNL beim Mammakarzinom sind publiziert. (Tagaya et al.: J Clin Oncol 28: 15s, 2010 (suppl;abstr.674)

Material und Methoden: Von Januar 2009 bis Februar 2011 wurden bei 60 Patientinnen mit primärem Mammkarzinom neben der Markierung der SNL mit radioaktivem Kolloid auch präoperativ submamilläre Injektionen von ICG vorgenommen. Wenige Minuten später wird der Lymphabfluss von der Areola in der Fluoreszenz subdermal mit dem Photodynamic eye (PDE, Hamamatsu Photonics Co.) sichtbar. Am Ende der transkutan sichtbaren Lymphbahn erfolgt die Hautinzision und Präparation der SNL, die wiederum deutlich fluoreszieren.

Ergebnisse: Gegenüber der Radionuklid-Navigation ergaben sich bei der ICG Fluorszenztechnik keine Nachteile bezüglich der Detektion der Sentinel Lymphknoten. Die Identifikation der SNL erfolgte in 57 Fällen problemlos (95%) sowohl durch die Radionuklid-markierung als auch mit ICG. Im Mittel wurden mit ICG-Darstellung 3,4 SNL dargestellt und entfernt, mit dem Radionuklid waren es 2 SNL. ICG – assoziierte Nebenwirkungen traten in unserem Kollektiv nicht auf.

Schlussfolgerung: Bei gleicher Detektionsrate der SNL bietet die ICG Fluoreszenz einige Vorteile in der Echtzeit -Darstellung der Lymphabflusswege. Die Kosten und Probleme der Radionukleidbeschaffung und -entsorgung rechtfertigen weitere Studien mit dieser neuen Technik zur Fluoreszenzdarstellung der Lymphbahn und des SNL