gms | German Medical Science

26. Kongress der Deutschsprachigen Gesellschaft für Intraokularlinsen-Implantation, Interventionelle und Refraktive Chirurgie (DGII)

Gesellschaft für Intraokularlinsen-Implantation, Interventionelle und Refraktive Chirurgie

08.03. - 10.03.2012, Berlin

Einfluss von Astigmatismus auf die Nahsehschärfe und Lesesehschärfe

Meeting Abstract

  • Maria Casagrande - Frankfurt/Main
  • M. Baumeister - Frankfurt/Main
  • J. Bühren - Frankfurt/Main
  • O. K. Klaproth - Frankfurt/Main
  • C. Titke - Frankfurt/Main
  • T. Kohnen - Frankfurt/Main

Deutschsprachige Gesellschaft für Intraokularlinsen-Implantation, Interventionelle und Refraktive Chirurgie. 26. Kongress der Deutschsprachigen Gesellschaft für Intraokularlinsen-Implantation, Interventionelle und Refraktive Chirurgie (DGII). Berlin, 08.-10.03.2012. Düsseldorf: German Medical Science GMS Publishing House; 2012. Doc12dgii084

DOI: 10.3205/12dgii084, URN: urn:nbn:de:0183-12dgii0840

Veröffentlicht: 7. März 2012

© 2012 Casagrande et al.
Dieser Artikel ist ein Open Access-Artikel und steht unter den Creative Commons Lizenzbedingungen (http://creativecommons.org/licenses/by-nc-nd/3.0/deed.de). Er darf vervielfältigt, verbreitet und öffentlich zugänglich gemacht werden, vorausgesetzt dass Autor und Quelle genannt werden.


Gliederung

Text

Fragestellung: Ermittlung des Einflusses von Astigmatismus auf Nahsehschärfe und Lesesehschärfe bei simulierter Pseudophakie.

Methodik: In dieser Studie wurde bei 23 Augen von 23 Probanden (26±6 Jahre) ein Astigmatismus von 0 dpt, –0,75 dpt und –1,5 dpt in 90° und 180° simuliert. Zur Simulation von Presbyopie wurden vor den Messungen Mischtropfen (0.25 mg Phenylephrin und 0.05 mg Tropicamid auf 10 ml destilliertes Wasser) appliziert. Lesesehschärfe und Lesegeschwindigkeit wurden in 40 cm mittels Radner Charts, die Nahsehschärfe mittels Einzeloptotypen (E-Haken), jeweils am Salzburg Reading Desks, bestimmt.

Ergebnisse: Eine Astigmatismusachse von 90° bei –0,75 dpt und –1,5 dpt führt im Vergleich zu 180° zu einer signifikant schlechteren Nahsehschärfe und Lesesehschärfe. Die Lesegeschwindigkeit war bei 90° signifikant langsamer als bei 180°.

Zusammenfassung: Es konnte gezeigt werden, dass eine Achse von 90° für –0,75 dpt und –1,5 dpt Astigmatismus im Vergleich zu 0 dpt Astigmatismus in signifikant reduzierter Lesegeschwindigkeit, Lesesehschärfe und Nahsehschärfe resultiert. Eine Achse von 180° in –0,75 dpt und –1,5 dpt zeigte im Vergleich zu 0 dpt keine Veränderung dieser Parameter. Ein Einfluss der Stärke des Astigmatismus auf diese Parameter konnte bei dem getesteten Bereich an Astigmatismus nicht nachgewiesen werden.