gms | German Medical Science

25. Kongress der Deutschsprachigen Gesellschaft für Intraokularlinsen-Implantation, Interventionelle und Refraktive Chirurgie (DGII)

Gesellschaft für Intraokularlinsen-Implantation, Interventionelle und Refraktive Chirurgie

10.03. - 12.03.2011, Frankfurt/Main

Simultane Messung der Wellenfront und Form der kristallinen Linse während der Akkommodation

Meeting Abstract

  • U. Oberheide - Köln
  • C. Großer - Köln
  • M. Büttner - Köln
  • H. Hoffmann - Hannover
  • H. Lubatschowski - Hannover
  • S. Altmeyer - Köln
  • G. Gerten - Köln

Deutschsprachige Gesellschaft für Intraokularlinsen-Implantation, Interventionelle und Refraktive Chirurgie. 25. Kongress der Deutschsprachigen Gesellschaft für Intraokularlinsen-Implantation, Interventionelle und Refraktive Chirurgie (DGII). Frankfurt/Main, 10.-12.03.2011. Düsseldorf: German Medical Science GMS Publishing House; 2011. Doc11dgii093

DOI: 10.3205/11dgii093, URN: urn:nbn:de:0183-11dgii0936

Veröffentlicht: 9. März 2011

© 2011 Oberheide et al.
Dieser Artikel ist ein Open Access-Artikel und steht unter den Creative Commons Lizenzbedingungen (http://creativecommons.org/licenses/by-nc-nd/3.0/deed.de). Er darf vervielfältigt, verbreitet und öffentlich zugänglich gemacht werden, vorausgesetzt dass Autor und Quelle genannt werden.


Gliederung

Text

Fragestellung: Korrelation von Änderungen der Wellenfront und der Form der kristallinen Linse bei verschiedenen Akkommodationszuständen des phaken Auges durch simultane Messung mittels eines Aufbaus aus Vorderabschnitts-OCT und Aberrometer.

Methodik: Ein Vorderabschnitts-OCT (SL-OCT, Heidelberg Engineering, Germany) wurde kollinear in den Strahlengang eines Durchsichtaberrometers (iTrace, Tracey Technologies, USA) eingekoppelt. Hierdurch können simultan die Wellenfront des Auges und die geometrischen Parameter (Krümmungsradien, Linsendicke, Vorderkammertiefe) desselben Auges bestimmt werden. Die Messungen erfolgten an 20 Augen von 10 nicht-presbyopen Patienten (Alter 19 bis 33 Jahre) mit Akkomdationsstimuli entsprechend 0, 2 und 4 Dioptrien.

Ergebnis: Aus den OCT-Messungen ergab sich eine Abnahme der Vorderkammertiefe von 57 µm pro Dioptrie Akkommodationsstimulus. Die Linsendicke nahm um 82 µm pro Dioptrie Akkommodation zu. Die sphärischen Aberrationen höherer Ordnung verringerten sich um 0.042 µm pro 100 µm Linsendickenänderung.

Schlussfolgerungen: Die erste Messreihe der erstmalig durchgeführten, direkten Korrelation von Wellenfront- und anatomischen Änderungen der kristallinen Linse zeigt sehr gute Übereinstimmung mit Einzelmessungen der Parameter aus der Literatur.