gms | German Medical Science

25. Kongress der Deutschsprachigen Gesellschaft für Intraokularlinsen-Implantation, Interventionelle und Refraktive Chirurgie (DGII)

Gesellschaft für Intraokularlinsen-Implantation, Interventionelle und Refraktive Chirurgie

10.03. - 12.03.2011, Frankfurt/Main

Small Incision Cataract Surgery (SICS) – Stellenwert der Kernexpression im Zeitalter der Phakoemulsifikation

Meeting Abstract

Suche in Medline nach

  • S. Briesen - Bonn, Deutschland; Mombasa, Kenia
  • D.M. Handzel - Bonn, Deutschland
  • H. Roberts - Mombasa, Kenia

Deutschsprachige Gesellschaft für Intraokularlinsen-Implantation, Interventionelle und Refraktive Chirurgie. 25. Kongress der Deutschsprachigen Gesellschaft für Intraokularlinsen-Implantation, Interventionelle und Refraktive Chirurgie (DGII). Frankfurt/Main, 10.-12.03.2011. Düsseldorf: German Medical Science GMS Publishing House; 2011. Doc11dgii086

DOI: 10.3205/11dgii086, URN: urn:nbn:de:0183-11dgii0863

Veröffentlicht: 9. März 2011

© 2011 Briesen et al.
Dieser Artikel ist ein Open Access-Artikel und steht unter den Creative Commons Lizenzbedingungen (http://creativecommons.org/licenses/by-nc-nd/3.0/deed.de). Er darf vervielfältigt, verbreitet und öffentlich zugänglich gemacht werden, vorausgesetzt dass Autor und Quelle genannt werden.


Gliederung

Text

Fragestellung: Zwar ist die konventionelle ECCE in Deutschland weitgehend von der modernen Phakoemulsifikation (Phako) abgelöst worden, doch stößt diese bei sehr harten Kernen an ihre Grenzen, was vor allem im Hinblick auf hohe Phakoenergie zu verstehen ist. Eine Verbesserung der konventionellen ECCE stellt die Kernexpressions-Technik mittels nahtloser, skleraler Tunneltechnik (small incision cataract surgery, SICS) dar.

Methodik: Zur Astigmatimus-Reduzierung wird eine Frown-incision circa 2–3 mm vom Limbus verwendet und der Tunnel sich vergrößernd etwa 3 mm in die klare Hornhaut präpariert. Nach Kapsulorhexis und Hydrodissektion erfolgt die Expression des Kerns mittels einer Spülschlinge (irrigating vectis) oder mittels einer nach oben gebogenen Nadel (fish hook technique).

Ergebnisse: Die Ergebnisse eigener Untersuchungen und Angaben in der Literatur bestätigen eine sichere und komplikationsarme Operation mit günstigem refraktivem Ausgang (chirurgisch induzierter Astgmatismus 0,37–1,57 D), was in unserer Untersuchungen bestätigt wurde.

Schlussfolgerungen: SICS stellt eine hilfreiche Ergänzung des operativen Spektrums, insbesondere bei dichten Katarakten, dar. Die Kernexpression ist insbesondere bei fortgeschrittener Linsentrübung und hartem Linsenkern zu erwägen.