gms | German Medical Science

25. Kongress der Deutschsprachigen Gesellschaft für Intraokularlinsen-Implantation, Interventionelle und Refraktive Chirurgie (DGII)

Gesellschaft für Intraokularlinsen-Implantation, Interventionelle und Refraktive Chirurgie

10.03. - 12.03.2011, Frankfurt/Main

Phako-Kanaloplastik: 3-Jahres-Ergebnisse

Meeting Abstract

Suche in Medline nach

  • M. Niegel - Köln
  • N. Körber - Köln

Deutschsprachige Gesellschaft für Intraokularlinsen-Implantation, Interventionelle und Refraktive Chirurgie. 25. Kongress der Deutschsprachigen Gesellschaft für Intraokularlinsen-Implantation, Interventionelle und Refraktive Chirurgie (DGII). Frankfurt/Main, 10.-12.03.2011. Düsseldorf: German Medical Science GMS Publishing House; 2011. Doc11dgii034

DOI: 10.3205/11dgii034, URN: urn:nbn:de:0183-11dgii0344

Veröffentlicht: 9. März 2011

© 2011 Niegel et al.
Dieser Artikel ist ein Open Access-Artikel und steht unter den Creative Commons Lizenzbedingungen (http://creativecommons.org/licenses/by-nc-nd/3.0/deed.de). Er darf vervielfältigt, verbreitet und öffentlich zugänglich gemacht werden, vorausgesetzt dass Autor und Quelle genannt werden.


Gliederung

Text

Gezeigt werden soll die den Augeninnendruck senkende Wirkung einer aus Phakoemulsifikation und Kanaloplastik kombinierten Operation über eine Nachbeobachtungszeit von 3 Jahren.

Es wurden 28 kombiniert operierte Augen nach 3, 6, 12, 18, 24, 30 und 36 Monaten nachbeobachtet und die Verläufe des Augeninnendrucks ausgewertet.

Nach Eröffnung der Bindehaut, Anlegen des ersten Skleradeckels und Präparation der tiefen Lamelle bis zum Erreichen des Schlemm’schen Kanals wurde unter dem ersten Deckel oder von temporal eine Phakoemulsifikation durchgeführt und eine Intraokularlinse implantiert. Das Viskoelastikum wurde zunächst belassen und dann die Präparation des Deszemetfensters, die Sondierung des Schlemm’schen Kanals zirkulär und die Fadenimplantation mit Verknüpfen des Fadens durchgeführt. Danach erfolgte ein Verschluß in typischer Weise.

Legt man die AGIS-Kriterien zugrunde (Ziel unter 18 mmHg), so erreichen wir immerhin in fast 90% mit zugelassener Medikation und in ca. 70% ohne Medikation dieses Ziel.

Selbst für eine weitere Drucksenkung auf unter 15 mmHg erreichen wir ca. 70 respektive 50%.

Die kombinierte Operation senkt den Druck deutlich mehr als eine Kataraktoperation oder eine Kanaloplastik am phaken Auge alleine. Die Phakokanaloplastik stellt eine sichere Methode zur effektiven Drucksenkung auch beim fortgeschrittenen Glaukom dar. Weitere Untersuchungen und Vergleiche zu anderen OP-Verfahren stehen noch aus.