gms | German Medical Science

51. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Handchirurgie

Deutsche Gesellschaft für Handchirurgie

07.10.- 09.10.2010, Nürnberg

Osteoid Osteom des Capitatum-seltene Ursache des unklaren Handgelenksschmerzes

Meeting Abstract

  • corresponding author presenting/speaker Maryam Wickert - Unfallkrankenhaus Berlin, Hand-,Replantations- und Mikrochirurgie, Berlin, Deutschland
  • Anastasia Choulmann
  • Richarda Böttcher
  • Andreas Eisenschenk

Deutsche Gesellschaft für Handchirurgie. 51. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Handchirurgie. Nürnberg, 07.-09.10.2010. Düsseldorf: German Medical Science GMS Publishing House; 2010. Doc10dgh74

DOI: 10.3205/10dgh74, URN: urn:nbn:de:0183-10dgh742

Veröffentlicht: 16. September 2010

© 2010 Wickert et al.
Dieser Artikel ist ein Open Access-Artikel und steht unter den Creative Commons Lizenzbedingungen (http://creativecommons.org/licenses/by-nc-nd/3.0/deed.de). Er darf vervielfältigt, verbreitet und öffentlich zugänglich gemacht werden, vorausgesetzt dass Autor und Quelle genannt werden.


Gliederung

Text

Fragestellung: Das Osteoid Osteom zählt zu den benignen neoplastischen Läsionen die nur sehr selten den Karpus affektieren.

Wir möchten über einen 18-jährigen Patienten berichten, der sich in unserer Abteilung mit einem unklaren ausgeprägtem Schmerz im Bereich der Handwurzel vorstellte.

Methodik: Im Rahmen der durchgeführten radiologischen Diagnostik ergab sich bildmorphologisch zunächst der Verdacht auf eine ausgeprägte Osteonekrose unklarer Genese des Os capitatum. Es erfolgte die operative Versorgung des Patienten unter der Arbeitshypothese „Osteonekrose im Os capitatum“.

Als Therapiemethode erfolgte die Resektion des erkrankten Gewebe und Rekonstruktion des Os capitatum mit einem gefäßgestieltem Radiusspan über einen dorsalen Zugang.

Ergebnisse: Histopathologische Untersuchungen ergaben nicht das vermutete Bild einer Capitatumnekrose, sondern zeigten ein Osteoid Osteom im Bereich des Os capitatum.

Schlussfolgerung: Mit diesem Fallbericht möchten wir die atypische Präsentation des Tumors beschreiben und auf die diagnostischen Schwierigkeiten hinweisen, die unklare Handgelenksbeschwerden auslösen können.